Künstliche Intelligenz findet in vorhandenen Teleskopbildern fast 30.000 unbekannte Asteroiden

Künstliche Intelligenz findet in vorhandenen Teleskopbildern fast 30.000 unbekannte Asteroiden

Jeder grüne Punkt in diesem Bild ist einer der Asteroiden, die Datenwissenschaftler mithilfe ihres neuen KI-Algorithmus identifiziert haben. Asteroiden in vorhandenen Teleskopbildern von NOIRLab gefunden.

Künstliche Intelligenz wird eingesetzt, um immer mehr gefälschte Bilder zu erzeugen, und Wissenschaftler nutzen sie auch, um Muster in Daten zu erkennen, die sonst nicht zu erkennen wären. Astronomen nutzen künstliche Intelligenz auch zur Verbesserung der Bildqualität und zur Analyse von Weltraumbildern. Künstliche Intelligenz könnte helfen, die Erde vor einem katastrophalen Asteroiden zu retten.

Obwohl Wissenschaftler lange Zeit damit verbracht haben, im Weltraum, auch im Sonnensystem, nach Asteroiden zu suchen, hat es sich als sehr schwierig erwiesen, einige davon zu finden. Ein neuer KI-Algorithmus hat etwa 27.500 Asteroiden lokalisiert, die sich in vorhandenen Teleskopbildern gut sichtbar verstecken.

wie Raum BerichteDer Algorithmus der künstlichen Intelligenz hilft Wissenschaftlern, Asteroiden aufzuspüren, von denen einige eines Tages möglicherweise mit der Erde kollidieren.

Viele der neu georteten Asteroiden liegen im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Wissenschaftler haben in diesem Teil des Sonnensystems bereits mehr als 1,3 Millionen Asteroiden gefunden, aber irgendwie wurden fast 30.000 davon noch nicht gefunden, obwohl sie in alten Nahaufnahmen sichtbar waren.

Von diesen Asteroiden, die im Laufe von etwa fünf Wochen gefunden wurden, haben 150 eine Bahn, die sie in die Erdumlaufbahn führen könnte, obwohl keiner auf den Planeten zuzusteuern scheint. Da der Asteroid jedoch erheblichen Schaden auf der Erde anrichten könnte – sorry, Dinosaurier – ist eine Vorwarnung unerlässlich. Es ist ein wichtiger Teil der laufenden Weltraumforschung, einschließlich Teil des 3200-Megapixel-LSST-Leitbilds Petapixel Ich habe es kürzlich gesehen.

Der neue KI-Algorithmus zur Asteroidenverfolgung heißt Wiederherstellung der heliozentrischen Umlaufbahn ohne VerfolgungTHOR, oder THOR, untersuchte mehr als 400.000 Archivbilder des Nachthimmels, die vom National Infrarot Optical Astronomy Research Laboratory (NOIRLab) verwaltet wurden. Der Algorithmus benötigt fünf Beobachtungen über einen Zeitraum von 30 Tagen an einem bestimmten Teil des Himmels, um seine Aufgabe zu erfüllen, und wurde darauf trainiert, bis zu 1,7 Milliarden Lichtpunkte in nur einem Bild gleichzeitig zu analysieren. Raum.

Wissenschaftler haben THOR mithilfe von Google Cloud skaliert, weshalb das Team im obigen Google-Video vorgestellt wird. Dieser Ansatz ist auch auf andere Datensätze übertragbar.

Siehe auch  Es wird erwartet, dass ein Sonnensturm am Donnerstag das Nordlicht in 17 Bundesstaaten sichtbar machen wird

„Wir können nicht nur Asteroiden in Datensätzen finden, die nie für sie bestimmt waren, sondern wir können auch jedes andere Teleskop auf der Welt bei der Suche nach Asteroiden verbessern“, sagt Ed Low, Geschäftsführer des Asteroid Institute. „Es ist eine Veränderung in der Art und Weise, wie Astronomie funktioniert.“

Es ist eine Veränderung, die die Erde eines Tages vor einer Katastrophe schützen könnte.


Bildnachweis: B612 Asteroid Institute/DiRAC Institute an der University of Washington/Open Space Project

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert