Greensel Capital steht vor einer möglichen Insolvenz, nachdem die Credit Suisse Investmentfonds ausgesetzt hat

Das spezialisierte Finanzunternehmen Greensill Capital geriet in einen raschen Zusammenbruch, nachdem die Credit Suisse Group AG Investmentfonds in Höhe von 10 Mrd. USD ausgesetzt hatte, die das von der SoftBank Group Corp. unterstützte Startup befeuerten.

Da eine wichtige Finanzierungsquelle eingefroren ist, hat Greensel Grant Thornton damit beauftragt, ihn durch eine mögliche Umstrukturierung zu führen. Nach Angaben von mit dem Unternehmen vertrauten Personen kann er innerhalb weniger Tage Insolvenz anmelden, was einer Insolvenz in Großbritannien entspricht.

In der Zwischenzeit befindet sich Greensel in Gesprächen mit dem Private-Equity-Riesen Apollo Global Management, Inc., um sein operatives Geschäft für fast 100 Millionen US-Dollar zu verkaufen, so die mit den Gesprächen vertrauten Personen. Obwohl der Deal nicht für alle Vermögenswerte von Greensill gilt, ist der Betrag ein Teil seiner Höchstbewertung von 4 Milliarden US-Dollar.

Das in Großbritannien ansässige Unternehmen Greensel ist eine Idee von Citigroup Inc. Ehemaliger und Finanzier Morgan Stanley Lex Greensill. Greensill wurde 2011 gegründet und hat sich auf einen Bereich spezialisiert, der als Supply Chain Finance bekannt ist. Hierbei handelt es sich um eine Form der kurzfristigen Vorauszahlung, mit der Unternehmen die Zeit verlängern können, in der sie ihre Rechnungen bezahlen müssen.

Greensel fasst diese Barvorschüsse zu anleihenähnlichen Wertpapieren zusammen, die den Anlegern eine höhere Rendite bieten, als sie mit Bankeinlagen erzielen können. Das Geld der Credit Suisse war ein Hauptabnehmer dieser Wertpapiere und gab Greensel Feuerkraft, um sein Geschäft auszubauen. Zu den Investoren in Fonds zählen Renten, Unternehmensschatzmeister und wohlhabende Familien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.