Französische Anti-Impfstoff-Proteste brechen am sechsten Wochenende aus

Die französischen Proteste gegen den Gesundheitsimpfausweis des Landes wurden am Samstag das sechste Wochenende in Folge fortgesetzt, wobei Zehntausende von Menschen in Paris und anderen Städten marschierten, um gegen die neuen Impfstoffanforderungen zu protestieren, die bei vielen öffentlichen Aktivitäten gelten.

Reuters berichtete Dass sich am Samstag in ganz Frankreich insgesamt 175.000 Menschen versammelt haben. In den sozialen Medien verbreitete Bilder und Videos zeigten Demonstrationen, die meisten davon ohne Masken, und sie trugen Transparente mit Sprüchen wie “Libérons la France” oder “Liberate France”.

Am Samstag fanden im ganzen Land etwa 200 verschiedene Proteste statt, obwohl die Gesamtzahl der Demonstranten zurückging am vergangenen WochenendeAls die Behörden fast 215.000 Demonstranten registrierten.

Reuters wies jedoch darauf hin, dass die Zahlen nächste Woche steigen könnten, da mehr Einwohner von Sommerreisen zurückkehren.

Demonstranten riefen am Samstag auf Frankreichs Präsident Emmanuel MacronEmmanuel Jean-Michel Macron Frankreichs Anti-Impfstoff-Proteste demonstrieren sechstes Wochenende Fünf Notizen aus Bidens Chaoswoche in Afghanistan Hill Nachhaltigkeitsbericht: In Haiti kämpfen um die Beerdigung von Erdbebenopfern Mehr Um die Impfspuren abzuschaffen, wie die Demonstranten in Paris sangen: “Macron! Wir wollen Ihre Genehmigung nicht!” für mich Agence France-Presse (AFP).

Die Proteste haben Menschen aus dem gesamten politischen Spektrum in Frankreich angezogen. Reuters berichtete, dass die größte Demonstration in Paris vom rechtsextremen Politiker Florian Philippot angeführt wurde. Eine weitere Demonstration wurde von linken Demonstranten angeführt, die mit der Bewegung “Gelbwesten” (Gilits Jones) in Verbindung stehen.

Siehe auch  Der Kreml: Russland muss möglicherweise seine Bürger in der Ostukraine verteidigen

Frankreichs COVID-19-Gesundheitsgenehmigungen, die Anfang dieses Monats offiziell in Kraft traten, enthalten einen QR-Code, den Unternehmen und verschiedene Veranstaltungen als offizielle Dokumente scannen können, aus denen hervorgeht, dass eine Person einen Coronavirus-Impfstoff erhalten hat oder kürzlich negativ auf COVID-19 getestet wurde. .

In Restaurants, Museen, Sportstätten und anderen öffentlichen Orten im ganzen Land gelten Gesundheitsgenehmigungen.

Während die Mehrheit der Franzosen Gesundheitsgenehmigungen unterstützt und ca 62 % der Bevölkerung des Landes Vollständig geimpft, ist seit Einführung des Verfahrens eine lautstarke Minderheit gegen die Auflagen auf die Straße gegangen.

Die französische Regierung hat die Gesundheitskarte verteidigt, um die Impfungen im ganzen Land zu fördern, zumal ungeimpfte Menschen die überwiegende Mehrheit der jüngsten Krankenhausaufenthalte ausmachen.

Und die französische Nachrichtenagentur wies am Samstag darauf hin, dass jüdische Gruppen und Anti-Rassismus-Kampagnen einige Demonstranten denunzierten, die Parolen und Symbole, darunter gelbe Sterne, erhoben, um die Gesundheitskarte mit der Behandlung des jüdischen Volkes unter dem Nazi-Regime zu vergleichen.

Die linke Zeitung Le Monde verurteilte die Aktionen einiger Demonstranten und schrieb diese Woche in einem Leitartikel: “Obwohl der Antisemitismus in der extremen Rechten alt ist, erscheint er im Moment aufgrund des zunehmenden Verschwörungsdenkens ermutigend.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.