Eine partielle Mondfinsternis am frühen Freitag wird die längste seit 580 Jahren sein

Schau, Nachteule.

Eine partielle Mondfinsternis tritt am frühen Freitag auf, und Astronomen sagen, dass sie die längste seit mehreren Jahrhunderten sein wird und etwa 3½ Stunden dauert.

Wenn das Wetter es zulässt, können Himmelsbeobachter in vielen verschiedenen Regionen der Welt – darunter Nordamerika, Südamerika, Ostasien, Australien und über den Pazifischen Ozean – zumindest einen Teil der Show sehen.

Eine Mondfinsternis kann lang sein, aber die Gesamtdauer dieses Ereignisses, das mit 3 Stunden und 28 Minuten aufgezeichnet wurde, macht es zum längsten in 580 Jahren. Laut Holcomb-Observatorium in Indianapolis.

Eine Mondfinsternis tritt auf, wenn die Erde zwischen Sonne und Mond gleitet und eine himmlische Ausrichtung erzeugt, die verhindert, dass Sonnenlicht auf die Mondoberfläche fällt. Wenn dies geschieht, verdunkelt sich der Mond normalerweise und wird rot, ein Effekt, der durch die Erdatmosphäre verursacht wird, die das Licht der Sonne streut und auf das Gesicht des Mondes wirft.

Der Mond wird den äußeren Schatten der Erde kurz nach 1 Uhr ET berühren, aber die Beobachtung des Himmels beginnt offiziell kurz nach 2 Uhr ET. Die NASA sagte, dass die besten Aussichten wahrscheinlich in der Nähe des Höhepunkts der Sonnenfinsternis liegen werden, was bedeutet, dass der Wecker heute Nacht gegen 4 Uhr ET oder 1 Uhr PT gestellt wird.

Wenn es sich im Schatten der Erde bewegt, erscheint es mit bloßem Auge wie vom Mond gebissen, Laut NASA. Gegen 3:45 Uhr ET wird eine rostrote Farbe sichtbar, die etwa 30 Minuten anhält und nach dem Höhepunkt der Sonnenfinsternis allmählich verblasst.

Obwohl es sich bei dem Ereignis um eine partielle Mondfinsternis handelt, sagt die NASA, dass sich bis zu 99,1 % des Mondes in den dunkelsten Teil des Erdschattens, den sogenannten Kernschatten, bewegen werden, was es zu einer “fast vollständigen” Mondfinsternis macht.

Siehe auch  Lebensmittel, die reich an Vitamin B12 sind: 7 Lebensmittel, die dir Energie geben

Im Gegensatz zu einer Sonnenfinsternis muss man bei einer Mondfinsternis keine Schutzbrille tragen und sie kann mit bloßem Auge sicher gesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.