Ein Mann aus New Jersey ist nach einer Diagnose in West Nile gestorben, sagten Beamte

Ein Mann aus New Jersey wurde positiv getestet und starb letzten Monat West-Nil-VirusGesundheitsbehörden bestätigt. Der 60-jährige Mann stammte aus Camden und wurde am 16. Juli erstmals mit Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach der Behandlung wurde er in ein subakutes Pflegezentrum verlegt, wo er starb. Beamte von Camden County sagten am Samstag.

„Das West-Nil-Virus infiziert normalerweise jedes Jahr eine kleine Anzahl von Einwohnern von New Jersey, die Ausbreitung des Virus hat jedoch in letzter Zeit zugenommen“, sagte Dr. Paschal Nwako, Gesundheitsbeauftragter des Landkreises, in einer Pressemitteilung. “Unsere Gedanken und Gebete sind bei dem Opfer und seiner Familie. Das Gesundheitsamt von Camden County arbeitet weiterhin mit dem Mosquito Committee zusammen, um sicherzustellen, dass in der Region zusätzliche Sprüh- und Testverfahren durchgeführt werden.”

Das West-Nil-Virus ist laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) die Hauptursache für durch Mücken übertragene Krankheiten in den Vereinigten Staaten und wird am häufigsten durch den Stich einer infizierten Mücke auf Menschen übertragen.

Es ist nicht klar, worüber sich der Mann vor dem Krankenhausaufenthalt beschwert hat, aber die meisten Menschen – etwa acht von zehn – die mit dem Virus infiziert sind, zeigen keine Symptome. Jeder Fünfte kann Fieber entwickeln, begleitet von anderen Symptomen wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen, Erbrechen, Durchfall oder Hautausschlag. Nach Angaben des Center for Disease Control and Prevention. Bei denjenigen, bei denen eine fieberhafte Erkrankung diagnostiziert wurde, erholen sich die meisten vollständig, aber Müdigkeit und Schwäche können Wochen oder Monate anhalten.

Das West-Nil-Virus wurde in mehreren Ländern gemeldet

Laut CDC kann 1 von 150 mit dem Virus infizierten Menschen eine schwere Erkrankung entwickeln, die das zentrale Nervensystem betrifft, wie Enzephalitis oder Meningitis. Symptome einer schweren Erkrankung können hohes Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Orientierungslosigkeit, Koma, Zittern, Muskelschwäche, Sehverlust, Lähmung oder andere Probleme sein. Als gefährdet für schwere Erkrankungen gelten Menschen ab 60 Jahren sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen wie Krebs und Diabetes.

Siehe auch  Das neu entdeckte kleine "Einhorn" ist das der Erde am nächsten bekannte Schwarze Loch

Die Genesung bei dieser Untergruppe der Krankheit kann Wochen oder Monate dauern, obwohl sie in einigen Fällen dauerhaft sein kann. Etwa 1 von 10 schwer erkrankten Patienten stirbt.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Beamte von Camden County haben empfohlen, EPA-registrierte Insektenschutzmittel zum Schutz vor Infektionen zu verwenden. Den Bewohnern wurde außerdem geraten, stehendes Wasser aus dem Grundstück zu entfernen, um die Ausbreitung von Schädlingen zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.