Die Vereinten Nationen erklären den Zugang zu einer sauberen Umwelt zum Menschenrecht

Dorfbewohner gehen eine Straße entlang, während Nebel das Dorf Pulau Mentaro in Muaro Jambi auf der indonesischen Insel Sumatra bedeckt, 15. September 2015 … REUTERS / Beawiharta

  • Eine Entscheidung, die als “historischer Durchbruch” bezeichnet wird
  • Großbritannien stimmt für diesen plötzlichen Schritt
  • Der Rat setzt einen Sonderberichterstatter zum Klimawandel ein

GENF (Reuters) – Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat am Freitag eine saubere und gesunde Umwelt als Grundrecht anerkannt und damit offiziell sein Gewicht in den weltweiten Kampf gegen den Klimawandel und seine verheerenden Folgen aufgenommen.

Die Abstimmung wurde mit überwältigender Unterstützung angenommen, obwohl im Vorfeld der Abstimmung einige Länder, insbesondere die Vereinigten Staaten und Großbritannien, kritisiert wurden. Weiterlesen

Die erstmals in den 1990er Jahren diskutierte Resolution ist rechtlich nicht bindend, hat aber das Potenzial, globale Standards zu prägen. Anwälte, die sich mit Klimafragen befassen, sagen, dass dies ihnen helfen kann, Argumente zu Themen im Zusammenhang mit Umwelt- und Menschenrechten aufzubauen.

David Boyd, UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte und Umwelt, bezeichnete die Resolution als „historische Errungenschaft“ und sagte: „Dies hat ein lebensveränderndes Potenzial in einer Welt, in der die globale Umweltkrise jedes Jahr mehr als neun Millionen Menschen tötet. “

Der von Costa Rica, Malediven, Marokko, Slowenien und der Schweiz vorgeschlagene Text wurde mit 43 Ja-Stimmen bei 4 Enthaltungen aus Russland, Indien, China und Japan angenommen und löste beim Genfer Forum einen seltenen Applaus aus.

Großbritannien, das in den letzten intensiven Verhandlungen zu den Kritikern des Vorschlags gehört hatte, stimmte für einen überraschenden Schritt in letzter Minute. Die britische Botschafterin bei den Vereinten Nationen in Genf, Rita French, sagte, das Vereinigte Königreich stimme mit „Ja“, weil es die Ambitionen seiner Unterstützer teile, den Klimawandel zu bekämpfen, fügte jedoch hinzu, dass sich die Länder nicht an die Bedingungen der Resolution halten würden.

Siehe auch  Die Europäische Union und die Schweiz veranstalten eine Diskussion über die Zukunft der künstlichen Intelligenz...

Die Vereinigten Staaten haben nicht gewählt, weil sie derzeit nicht Mitglied des 47-köpfigen Rates sind.

Die Botschafterin Costa Ricas, Catalina Devandas Aguilar, sagte, die Entscheidung werde “eine starke Botschaft an Gemeinden auf der ganzen Welt senden, die mit Klimanot zu kämpfen haben, dass sie nicht allein sind”.

Kritiker haben verschiedene Einwände erhoben, sagen, der Rat sei nicht das geeignete Forum und berufen sich auf rechtliche Bedenken.

Umweltschützer sagten, Großbritanniens vorherige kritische Haltung untergrub seine Zusagen vor der globalen Klimakonferenz, die nächsten Monat in Glasgow veranstaltet wird. Weiterlesen

John Knox, ein ehemaliger UN-Sonderberichterstatter, sagte vor der Abstimmung, dass diejenigen, die die Resolution kritisierten, “auf der falschen Seite der Geschichte” standen.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass etwa 13,7 Millionen Todesfälle pro Jahr oder etwa 24,3% der weltweiten Gesamtzahl auf Umweltrisiken wie Luftverschmutzung und Chemikalienexposition zurückzuführen sind.

Am Freitag stimmte der Rat auch einem weiteren Vorschlag der Marshallinseln zu, einen neuen Sonderberichterstatter für den Klimawandel einzusetzen.

(Berichterstattung von Emma Farge) Redaktion von Stephanie Nebehay, John Stonestreet und Dan Grebler

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.