Die Vereinigten Staaten holen drei Medaillen bei der Para-Pop-Weltmeisterschaft | Nachrichten, Sport, Jobs

Der Schweizer Jonas Frey nähert sich während des Para Sports Bosley World Cup-Wettbewerbs in Lake Placid am Dienstag der Ziellinie in Mount van Hoffenberg. (Unternehmensbild – Parker O’Brien)

LAKE PLACID – Der Internationale Collegiate Skeleton and Skeleton Federation Para Sport startete am Montag mit einem zweitägigen Bob-Event am Mount Van Hoevenberg in Lake Placid in die Saison.

An der Veranstaltung nahmen einige der weltbesten Snowboarder aus sieben verschiedenen Ländern teil.

Die Vereinigten Staaten unter der Führung von Robert “Bob” Balk gelang es, bei dem zweitägigen Rennen drei Medaillen zu gewinnen, darunter Gold, Silber und Bronze.

Am ersten Tag des Weltcuprennens nahm Balck seine erste Medaille mit nach Hause – eine Goldmedaille. Balck, 55, beendete das Rennen mit einer Gesamtzeit von zwei Minuten und 0,7 Sekunden.

Palk sagte, er sei stolz auf seine Leistung.

Von links sind hier der US-Amerikaner Stephen Jacobo, der Spanier Israel Blanco und der Amerikaner Robert “Bob” Palk nach dem Para Sport World Cup Bob-Wettbewerb in Lake Placid am Dienstag zu sehen (Enterprise Photo – Parker O’Brien)

„Das ist mein erstes Jahr“, sagte Balk. “Ich habe gerade angefangen zu rutschen und ich fahre erst seit einem Jahr Ski. Ich bin nur hier (am Van Hoffenberg) ausgerutscht.”

In Balks erstem Lauf flog er die Strecke. Er erzielte eine Zeit von 1: 00.21, die schnellste Vorlaufzeit der gesamten Veranstaltung.

Balk sagte, er habe Angst, den Weg zu gehen.

“Es ist wirklich schnell und alles kommt sehr schnell zu dir”, sagte Balk. “Wenn du nicht glaubst, kannst du abstürzen und bist hier schon oft abgestürzt.”

Balk setzte seinen ersten Lauf mit einem Unentschieden für den zweitschnellsten Lauf mit Corey Mabe aus Großbritannien mit einer Zeit von 1: 00.49 fort.

Siehe auch  Italien konzentriert sich auf das Spiel des Jahres gegen den Schweizer Mancini

Mapp, der die erste Halbzeit mit der zweitschnellsten Zeit beendete, holte am Montag Silber. Beendet mit einer Gesamtzeit von 2:01.03.

Bronze holte sich der Schweizer Christopher Stewart mit einer Gesamtzeit von 2:01.12. Stewart lag in beiden Qualifikationsspielen hinter Mapps Zeit zurück, beendete aber am Ende 0,09 Sekunden vor Mapps Zeit.

Amerikanische Bobbahn Stephen Jacobo (2:02.23) und Guillermo “Wille” Castillo (2:02,28) wurde Siebter bzw. Achter.

Am zweiten Renntag wurde ein neuer Champion gekrönt.

Der Spanier Israel Blanco holte im Rennen am Dienstag mit einer Gesamtzeit von 2:01.16 seinen ersten Weltcup-Sieg.

Blanco beendete die erste Hälfte mit der zweitschnellsten Zeit und konnte sich den Sieg sichern, indem er in der zweiten Runde der Schnellste wurde.

Blanco, der das Rennen am Montag auf dem vierten Platz beendete, erhöhte seine Gesamtzeit um 0,70 Sekunden und gewann die Goldmedaille.

Auch Jacobo aus den USA hatte einen besseren zweiten Renntag. Er beendete mit einer Gesamtzeit von 2:01.42 Uhr die Silbermedaille.

Dicht gefolgt von seinem Partner Jacobo. Buck beendete das zweite Rennen mit einer Zeit von 2:01:47 und gewann die Bronzemedaille.

Der dritte amerikanische Slider, Castillo, wurde Zweiter und Sechster.

Der Bob-Weltcup setzt seine Saison mit dem nächsten Rennen vom 5. bis 6. Dezember in Park City, Utah, fort.

Aktuelle Nachrichten und mehr in Ihrem Posteingang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.