Der EU-Gesetzgeber lehnt abtrünnige Wettbewerbe im Stil der Premier League ab

Straßburg, Frankreich (Associated Press) – Der europäische Gesetzgeber hat am Dienstag nach dem abgebrochenen Premier-League-Projekt, das Barcelona, ​​Real Madrid und Juventus immer noch unterstützen, gegen separatistische Rivalitäten gestimmt.

Einige der größten Fußballvereine Europas wollten sich von der Champions League lösen und einen eigenen Wettbewerb namens Premier League veranstalten, der jedoch innerhalb von 48 Stunden zusammenbrach. Es wurde im April nach Protesten von Fans und Regierungen ins Leben gerufen.

Mit 597 Ja-Stimmen, 36 Nein-Stimmen und 55 Enthaltungen sagten die Abgeordneten, sie wollten eine europäische Sportkultur im Einklang mit den EU-Werten Solidarität, Nachhaltigkeit, Inklusion für alle, offener Wettbewerb, sportliche Verdienste und Fairness.

Der EU-Gesetzgeber hat sich gegen Ausreißerwettbewerbe ausgesprochen, „die diese Prinzipien untergraben und die Stabilität des gesamten Sportökosystems gefährden“.

Sie machten keine Pläne für einen Solidaritätsmechanismus durch Sportverbände, sagten jedoch, dass er eine angemessene Finanzierung für Amateur- und Breitensport sicherstellen sollte.

„Die Mitglieder des Europäischen Parlaments wollen ein Gleichgewicht zwischen den kommerziellen Interessen des Profisports und seinen sozialen Funktionen herstellen, indem sie die Verbindungen zwischen Breiten- und Spitzensport stärken“, sagten sie und forderten eine bessere finanzielle Umverteilung des Amateursports.

Der Gesetzgeber verpflichtete sich auch, die Ungleichheit der Geschlechter und die Belästigung im Sport zu bekämpfen, “insbesondere, wenn es um Bezahlung und gleichberechtigte Vertretung in den Vorständen von Sportorganisationen geht”.

Das Unternehmen hinter der Premier League, das Barcelona, ​​​​Madrid und Juventus nicht aufgegeben haben, hat sich darüber beschwert, dass der Gesetzgeber Probleme mit dem für die Champions League zuständigen Dachverband ignoriert hat. Die UEFA vermarktet nicht nur den Wettbewerb, sondern organisiert auch das europäische Spiel von der Schweiz aus.

Siehe auch  Der Name der neuen russischen Mannschaft, die Flagge für die bevorstehenden 2. Olympischen Spiele genehmigt

Die Funktionäre der Premier League, Anas Lagrare und John Hahn, sagten: “Es gibt keinen anderen Umstand in Europa, in dem eine monopolistische private Regulierungsbehörde wie die UEFA mit Sitz außerhalb der Europäischen Union der einzige dominante Betreiber und Gatekeeper sein darf.” Aussage.

„Der europäische Sport und insbesondere der Fußball müssen vor Missbrauch durch eine Reihe von Akteuren außerhalb der EU geschützt werden, die nicht sportbezogene Interessen verfolgen, während sie Fußballvereine als Plattformen für ihre eigenen Agenden nutzen, gegen Vorschriften des finanziellen Fairplays verstoßen und die Tradition verletzen.“ und Nachhaltigkeit des Fußballs.”

Die 12 Gründungsvereine der Premier League haben den von der UEFA anerkannten europäischen Klubverband verlassen, um das Projekt zu starten, obwohl die anderen neun alle zu der 240-köpfigen Organisation zurückgekehrt sind.

Die Die Wirtschaftskommission für Afrika begrüßte das Votum des Gesetzgebers als “eine weitere große Niederlage für diejenigen, die weiterhin versuchen, den europäischen Sport auf der Grundlage des Eigeninteresses zu spalten, anstatt eine Zukunft auf der Grundlage der Interessen all dessen aufzubauen, was die ECA verfolgt.”

___

Mehr von AP Soccer: https://apnews.com/hub/soccer Und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.