Die Schweizer Alver World und das niederländische Unternehmen reNature sind die ersten Gewinner des Wettbewerbs Get in the Ring Impact

Welt des Feuers Und re-natur Sie wurden die ersten Gewinner des Wettbewerbs Get in the Ring Impact. An dem Wettbewerb nahmen die 20 vielversprechendsten Startups teil, die Lösungen in den Bereichen Lebensmittel, Wasser und Energie anbieten. Diese 20 Startups wurden aus 7.500 teilnehmenden Startups ausgewählt und die Gewinner wurden beim ImpactFest, Europas größtem Impact-Meeting, das am 4. November in Den Haag stattfand, ausgewählt.

Bildnachweis: ImpactCity

Was ist der Impact-Contest?

Der Impact as an Idea-Wettbewerb wurde beim ImpactFest 2020 in Den Haag ins Leben gerufen, um die vielversprechendsten Startups in Europa in den Bereichen Lebensmittel, Wasser und Energie zu identifizieren. Der Impact Competition ist eine Initiative der Unknown Group und ImpactCity Den Haag, einem der führenden Ökosysteme Europas. Der Wettbewerb erstreckte sich über führende Einflussökosysteme in Europa wie Berlin, Lissabon, Genf, Oslo und Kopenhagen.

🏆 Treffen Sie die 20 EIT Digital Finalisten!

Informieren Sie sich hier über die großartigen Finalisten

Informieren Sie sich hier über die großartigen Finalisten Zeige weniger

Aus jeder nationalen Veranstaltung des europäischen Finales wurden 2 Gewinner ausgewählt, gefolgt von 8 Wildcards aus einer europaweiten öffentlichen Abstimmungskampagne. Interessanterweise erhielt die Pan-European Public Vote-Kampagne mehr als 5.000 Stimmen und ermöglichte so Startups aus dem ganzen Kontinent, sich am Impact-Wettbewerb zu messen.

Die Plattform dient diesen Startups als Testumgebung, um die Auswirkungen ihrer Lösungen zu skalieren und zu beweisen, indem sie Geschäfte mit führenden Unternehmen, Investoren und Akteuren des Ökosystems abschließen. Während der Impact Contest eine großartige Plattform für wirkungsvolle Startups ist, um ihre Idee zu präsentieren, geht der Wettbewerb über diese Aufgabe hinaus. Es beginnt mit der Identifizierung und Skalierung der vielversprechendsten Innovationen, die die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts in den Bereichen Ernährung, Wasser und Energie lösen werden.

Siehe auch  "Die Wahlen sind geschafft": Wirtschaftsführer appellieren an Trump

Impact Contest: Battlefield und Dealmaking

An den Impact Finals nahmen einflussreiche Investoren aus der ganzen Welt teil und hielten damit das Versprechen konkreter Deals ein. Es gab 60 hochkarätige Investoren der European Philanthropic Association (EVPA). Die Unknown Group, eine Venture-Capital-, Geschäftsentwicklungs- und Lead-Partner des ImpactFest in der Frühphase, sagte, dass sie sich in ausführlichen Investitionsgesprächen mit fünf von zwanzig einflussreichen Erfindern befinden.

In der ersten Schlacht auf dem Feld beteiligte sich Deutschlands Wasser 3.0 daran, das Wesen des niederländischen Startups nachzubilden. Wasser 3.0 hat eine Technologie entwickelt, die Mikroplastik aus dem Trinkwasser entfernt. ReNature hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden und unterstützt den Übergang von Landwirten und Unternehmen zu einer erneuerbaren Landwirtschaft. Aus dem intensiven Pitch-Battle ging ReNature als Sieger hervor und erschwerte der Champion-Jury die Arbeit.

Im zweiten Kampf auf dem Feld traf das Schweizer Team Alver World auf den Spanier Bioo. Alver World ist der Hersteller des weltweit nachhaltigsten Proteins namens Golden Chlorella. Andererseits hat Bioo eine geniale Methode zur Stromerzeugung aus der Natur entwickelt. Das nachhaltige Protein von Alver World wurde von einer Jury bestehend aus Carol Gribbenau, CEO von Stichting DOEN, Lisa Jordan, Managing Director der Draper Richards Kaplan Foundation und Hendrik Halby, Partner und CEO der Unknown Group, bekannt gegeben.

“Herzlichen Glückwunsch an die europäischen Finalisten von Get in the Ring – Impact: ReNature und Alver World. Was für ein aufregender Abschluss der sechsten Ausgabe des ImpactFest. Es ist großartig zu sehen, wie innovative Lösungen von einflussreichen Unternehmern in den Bereichen Lebensmittel, Wasser und . entwickelt werden Auch wir als ImpactCity Den Haag arbeiten hart an den Themen, an denen wir hart arbeiten, um unseren Bewohnern und der Stadt eine nachhaltige Zukunft zu ermöglichen, zusammen mit Unternehmern, die beweisen, dass „Gutes tun und Geschäfte machen“ zusammenpassen.“ sagt Saskia Bruins. , stellvertretende Bürgermeisterin von Den Haag.

Siehe auch  Airbus und VRM Schweiz kooperieren bei Simulation

Jürgen Nieuwenhuijsen, Director und Partner bei Unknown Group, sagt: „Bei Get in the Ring geht es darum, unkonventionelle Lösungen und Gründer hervorzuheben, die an einer besseren Zukunft arbeiten. Die Europe Impact Competition ist ein großartiges Beispiel dafür – in jeder der sechs Städte, die wir bereist haben, waren wir tief beeindruckt von der Qualität und dem potenziellen Impact der Startups.“ Abschließend gratulierte er den 20 Impact Finalisten und Impact Competition Gewinnern.

MEWS CEO über boomende SaaS für Hotels

Wie ihm die Partnerschaft mit Salesforce zum Erfolg verhalf!

Wie ihm die Partnerschaft mit Salesforce zum Erfolg verhalf! Zeige weniger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.