Die Realität des Klimawandels in der Schweiz

Die Temperaturen in der Binnenschweiz steigen schneller als in Regionen, die vom kühlenden Effekt des Ozeans profitieren. Das erste Video unserer zweiteiligen Serie zeigt, wie sich der Klimawandel auf Landschaft, Wirtschaft und Menschen in der Schweiz auswirkt.

Dieser Inhalt wurde am 29.10.2021 – 09:00 veröffentlicht

Während die globalen Durchschnittstemperaturen 0,85°C über dem vorindustriellen Niveau liegen, hat die Schweiz im gleichen Zeitraum einen Anstieg von zwei Grad erlebt. Seit 1850 haben seine Gletscher 60 % ihres Volumens verloren. Da es weiter schmilzt, riskiert das Land, ein wichtiges Reservoir zu verlieren, was die Landwirtschaft, die Wasserkraftproduktion und den Transport auf den wichtigsten Wasserstraßen Europas beeinträchtigt.

Inzwischen reisen die Schweizer viel mit der Bahn, und Schweizer Züge fahren mit Wasserkraft. Aber ein hoher Komfort und Konsum für importierte Waren erhöhen den nationalen CO2-Fußabdruck. Wie schneidet die Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern ab? Finden Sie es in diesem Video heraus.

Siehe auch  "Schweizer Gemeindemodell"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.