Die Delegation von Bosnien und Herzegowina in der Schweiz: Wir eröffnen neue Möglichkeiten für Bosnien und Herzegowina in der Diaspora

Der Minister für Vertriebene und Flüchtlinge der Föderation Bosnien und Herzegowina, Edin Ramisch, besucht die bosnische Gemeinde in der Schweiz.

Es ist geplant, während des Besuchs mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen zusammenzutreffen, deren Mitglieder Bosnien und Herzegowina angehören und die in mehreren Städten in Zürich, Lausanne und Basel im Exil leben. Organisiert wurde der Besuch von Mitgliedern der Bewegung “Homeland Force” aus der Schweiz.

Das erste Treffen fand in Lausanne statt, wo er auch mit Minister Ramic, Vertretern der pro-bosnischen Parteien der Entität Republika Srpska, Vojn Mijatović, Kamil Duraković, Mirsad Duratovic und Sevild Hortek sprach.

“Wir waren in Österreich, wir sind jetzt in der Schweiz und bereiten auch andere Länder bereits vor. Mit unserer Ankunft eröffnen wir den Menschen, die hier leben, neue Chancen und Möglichkeiten und bekunden auch unser Interesse an bestimmten Aktivitäten in Bosnien und” Herzegowina.Ich stelle die Arbeit des Ministeriums vor, bei der wir die Möglichkeit zur Zusammenarbeit durch Partnerschaft bei Projekten bieten, die wir umsetzen.Einige Projekte waren bereits in vielen Rückkehrergemeinden erfolgreich und sind das Ergebnis einer ähnlichen Zusammenarbeit , wir müssen und wir alle müssen mehr tun, es gibt ein riesiges Potenzial, die Ressourcen von BIH-Institutionen und unternehmungslustigen Menschen zu nutzen, die beabsichtigen, an Orten zu investieren “Die Menschen, die wir hier treffen, motivieren uns, weil sie die Leidenschaft und den Wunsch bewahrt haben, den Menschen zu helfen Land”, sagte Ramesh.

Mijatovic ist optimistisch, was die gemeinsame Bewerbung und die Kundgebung um den dritten Block angeht.

“Dies ist kein Projekt einer einzigen nationalen Gemeinschaft. Wir sind alle Bürger von Bosnien und Herzegowina und verhalten uns mit vollem Respekt. Unsere Leistung und Ziele sind höher als das nationale Interesse. Wer sagt, dass dies nicht gut ist, lügt Sie an. Wir werden es tun” zeigen, dass wir unsere Heimat mit Würde vertreten können und das ist unser oberstes Ziel“, betonte Mijatovic.

Siehe auch  Eine vierköpfige Schweizer Familie reist mit zwei Fahrrädern in die Türkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.