Die Hügel rund um Kolwade wurden nach dem Vater der gemeindegeführten Wassereinzugsgebietsentwicklung in The Hermann Hills umbenannt.

Balasaheb Thorat, Minister für Einnahmen und Aditya Thackeray, Minister für Umwelt und Tourismus, Maharashtra bei der Umbenennungszeremonie

In einer öffentlichen Zeremonie gab der Finanzminister Balacharb Thawrat im Beisein von Aditya Thackeray, Minister für Umwelt und Tourismus von Maharashtra, bekannt, dass die Hügel um Kulwad in Ahmadnagar in „Herman Hills“ umbenannt werden.
Dies sollte Pater Hermann Bacher ehren, der sein ganzes Leben dem Wasserschutz und dem Wohlergehen benachteiligter Gemeinden in Maharashtra gewidmet hat. Pater Basher, bekannt als “der Vater der von der Gemeinde geleiteten Entwicklung von Wassereinzugsgebieten in Indien”, starb am 14. September in der Schweiz.
Hermann Hügel
Hermann Hügel
Die Veranstaltung wurde anlässlich des 16. Blasaheb Thawrat sagte bei der Veranstaltung: “Wir nennen diese Hügel Hermann Hills, da Pater Hermann Pachter intensiv an Programmen zur Entwicklung von Wassereinzugsgebieten in diesem Gebiet gearbeitet hat, um den Bauern zu helfen, die Lebensqualität zu verbessern und Wasser zu sparen. Außerdem hat er die Menschen ständig aufgefordert, mehr zu pflanzen.” Bäume.”

Wer ist Pater Hermann Bacher?

Der Vater, der in Indien als „Father of People Led Watershed Development“ bekannt ist, sorgte in jedem Projekt für die Beteiligung der lokalen Gemeinschaften für die reibungslose Umsetzung der verschiedenen Aktivitäten, indem er sich gleichermaßen auf soziale und technische Aspekte konzentrierte.
Im Jahr 1993 arbeitete er mit Crispino Lobo, WOTR (Watershed Organization Trust), einer in Pune ansässigen gemeinnützigen Organisation zusammen, die sich mit der Schnittstelle von Praxis, Wissen und Politik über Skalen hinweg und in Zusammenarbeit mit Interessengruppen aus verschiedenen Sektoren beschäftigt. WOTR hat sich mittlerweile zu einer weltweit anerkannten Organisation entwickelt, die über 4,3 Millionen Menschen in Indien beeinflusst und Menschen in 63 Ländern Schulungen und Kapazitätsaufbau angeboten hat.
Pater Basher wurde in der Schweiz geboren und zog später nach Maharashtra. Er widmete sein Leben dem Wohlergehen ländlicher Gemeinden und der Regeneration natürlicher Ressourcen, indem er dürregefährdete Gebiete identifizierte und integrierte Projekte zum Management von Wassereinzugsgebieten in verschiedenen Dörfern initiierte. Pater Bacher wurde weithin als der wahre “Mann Gottes” angesehen und respektiert für seinen selbstlosen Dienst an den Armen, der ihn “Bacher Baba” nannte.
Aditya Thackeray, Ministerin für Umwelt und Tourismus, Vishwajit Kadam, Ministerin für Zusammenarbeit, Landwirtschaft, soziale Gerechtigkeit, Ernährung und zivile Versorgung, Verbraucherangelegenheiten, Minderheitenentwicklung und Marathi-Sprache; An der Gelegenheit nahmen Sadshef Lokhande, Parlamentsabgeordneter Dr. Sudhir Tambi von der kongolesischen Befreiungsbewegung (MLC) und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens teil. Die Veranstaltung wurde von mehr als 2.000 Menschen besucht.

Haftungsausschluss: Diese Medienversion wird automatisch generiert. CSR Journal ist nicht für den Inhalt verantwortlich

Siehe auch  Pfzier und BioNTech spenden Impfstoffe an olympische Sportler

Vorheriger ArtikelSoziale Verantwortung der Bürger: Treffen Sie die sechs Covid-Helden in den sozialen Medien
nächster ArtikelCorporate Social Responsibility Initiative WhiteHat Jr WhiteHeart bietet direkte Bildungskurse für benachteiligte Kinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.