Die Houthis übernehmen die Verantwortung für den Angriff auf ein in Israel angedocktes Schiff  Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Die Houthis übernehmen die Verantwortung für den Angriff auf ein in Israel angedocktes Schiff Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Die Houthis sagen, dass das Handelsschiff ins Visier genommen wurde, um einen israelischen Hafen anzulaufen, während sie ihre Kampagne zur Unterstützung der Palästinenser in Gaza intensivieren.

Die Houthis im Jemen sagen, sie hätten Angriffe auf ein Handelsschiff gestartet, nachdem es einen israelischen Hafen angelaufen hatte, und auf einen amerikanischen Flugzeugträger, der nach Monaten der Reaktion auf Seeangriffe aufgrund des Krieges in Gaza zur Rückkehr befohlen wurde.

Yahya Sari, der militärische Sprecher der mit dem Iran verbündeten Gruppe, sagte am Samstag in einer Fernsehankündigung, dass der unter liberianischer Flagge fahrende Massengutfrachter Trans World Navigator im Arabischen Meer direkt von ballistischen Raketen getroffen worden sei.

Er sagte: „Das Schiff wurde ins Visier genommen, weil das Unternehmen, dem es gehörte, gegen das Einreiseverbot in die Häfen des besetzten Palästina verstoßen hatte“, und bezog sich dabei auf eine frühere Drohung, alle in israelischen Häfen anlegenden Schiffe als Ziele zu betrachten.

Der Angriff folgt auf den Untergang des MS Tutor in dieser Woche und scheint eine neue Eskalation der Kampagne gegen Handelsschiffe auf wichtigen Seewegen zu markieren.

Sari übernahm auch die Verantwortung für den Angriff mit ballistischen Raketen und Marschflugkörpern auf die USS Eisenhower, die seit Beginn des israelischen Krieges gegen Gaza die Operationen der US-Marine in der Region leitete.

Saree sagte: „Die Operation hat ihre Ziele erfolgreich erreicht“, ohne auf Einzelheiten einzugehen. Ein namentlich nicht genannter US-Beamter sagte der Nachrichtenagentur Reuters, diese Behauptung sei „nicht wahr“.

Die Houthis und sie unterstützende Social-Media-Konten haben wiederholt behauptet, den Flugzeugträger im Roten Meer angegriffen oder sogar versenkt zu haben.

Siehe auch  Die israelische Botschaft zieht ein „unangemessenes“ Video zurück, das den Hamas-Angriff auf Seoul zeigt Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Die Ankündigung erfolgte kurz nachdem US-Beamte den Flugzeugträger USS Eisenhower nach mehr als acht Monaten im Einsatz angewiesen hatten, nach Hause zurückzukehren, und ein anderer im Pazifik operierender Flugzeugträger soll seinen Platz einnehmen.

Die United Kingdom Maritime Trade Operations (UKMTO) berichtete am Freitag, dass ein Schiff 126 Seemeilen (233 km) östlich von Aden im Jemen angegriffen wurde. Sie fügte hinzu, dass der Kapitän „Explosionen in der Nähe des Schiffes“ gemeldet habe und dass es der Besatzung gut gehe.

Die Houthis versprachen, ihre Militäroperationen fortzusetzen, die ihrer Meinung nach der Unterstützung der Palästinenser dienten, und nicht aufzuhören, bis die Belagerung von Gaza aufgehoben sei.

Die Gruppe hat seit Beginn des Krieges mehr als 60 Angriffe gestartet, zwei Handelsschiffe versenkt, ein weiteres gekapert und Dutzende weitere angegriffen.

Im März töteten die Houthis drei Menschen, nachdem eine ihrer Anti-Schiffs-Raketen das unter der Flagge von Barbados fahrende Schiff True Confidence in Brand gesteckt hatte.

Die Streitkräfte der USA und des Vereinigten Königreichs starteten Luftangriffe auf von den Huthi kontrollierte Gebiete im Jemen, um die militärischen Fähigkeiten der Gruppe zu schwächen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert