Ägypten macht „nicht registrierte“ Ankünfte in Mekka für Hadsch-Tote verantwortlich – DW – 22.06.2024

Ägypten macht „nicht registrierte“ Ankünfte in Mekka für Hadsch-Tote verantwortlich – DW – 22.06.2024

Ägypten Die Regierung kündigte am Samstag an, dass sie 16 Reisebüros verfolgen und ihre Lizenzen entziehen werde, da im laufenden Jahr Ägypter gestorben seien. Pilgerfahrtin Mekka.

mehr Es wird angenommen, dass 1.000 Menschen starben Während der Hadsch-Pilgerreise in Saudi-Arabien, wo viele Todesfälle auf extreme Hitze zurückgeführt werden. Unter ihnen sind mindestens 658 Ägypter.

Die Temperaturen in Mekka, der heiligsten Stadt des Islam, stiegen während der jährlichen Veranstaltung, die Ende letzter Woche begann, auf 51,8 Grad Celsius (125 Grad Fahrenheit).

Es wurde erwartet, dass rund 1,8 Millionen Muslime aus aller Welt in Saudi-Arabien den Haddsch vollziehen würden.

Fast 2 Millionen Muslime aus aller Welt nahmen an den diesjährigen Hadsch-Ritualen teilFoto: Saudi Press Agency/dpa/picture Alliance

Was hat die ägyptische Regierung gesagt?

Nach einer Dringlichkeitssitzung zum Thema Pilgersterben erklärte die ägyptische Regierung, dass die hohe Zahl der Todesopfer unter ägyptischen Pilgern in diesem Jahr eine direkte Folge der Missachtung der Regeln durch einige Reisebüros sei, indem sie „nicht registrierte“ Pilger entsandten.

Um den Haddsch durchführen zu können, benötigen Pilger eine offizielle Einreisegenehmigung Saudi-Arabiens. Weil die Zahl der Muslime, die kommen wollen, größer ist als der ihnen zur Verfügung stehende Raum, Saudi Arabien Er verwaltet jedes Jahr ein Quotensystem.

Kairo sagt, einige Reisebüros hätten Pilger mit persönlichen Besuchsvisa nach Saudi-Arabien geschickt, statt mit Hadsch-Visa. Diese Visa erlauben ihren Inhabern nicht die Einreise nach Mekka, wo fast alle Hadsch-Rituale abgehalten werden.

Die ägyptische Regierung erklärte, dass diese Pilger, um dies zu umgehen, durch die Wüste nach Mekka laufen müssten, um einer Verhaftung durch die saudischen Behörden zu entgehen. Wenn Pilger ohne das richtige Visum erwischt werden, riskieren sie Festnahme und Abschiebung.

Siehe auch  Wahlen in Gujarat: Vier führende BJP-Führer werden nicht antreten, um Platz für „andere“ zu machen

Ägypten verfolgt 16 Justizbehörden

Nicht registrierte Pilger profitieren nicht von den von den saudischen Behörden bereitgestellten Einrichtungen, um die Strapazen einiger Rituale zu lindern, von denen die meisten im Freien abgehalten werden. Inmitten der sengenden Hitze.

Die ägyptischen Behörden sagen auch, dass diese Reisebüros den von ihnen entsandten Pilgern keine „angemessene Unterbringung“ geboten hätten, und fügten hinzu, dass dies zu „Erschöpfung der Pilger aufgrund der hohen Temperaturen“ geführt habe.

Ägypten sagt, dass einige Reisebüros „nicht registrierte“ Pilger nach Mekka schickten und ihnen keine geeignete Unterkunft zur Verfügung stelltenFoto: Rafiq Maqbool/AP Photo/Picture Alliance

Die ägyptischen Behörden dokumentierten 31 Todesfälle unter registrierten ägyptischen Pilgern und nannten „chronische Krankheiten“ als Todesursache. Außenminister Sameh Shoukry sagte, die meisten der Verstorbenen seien nicht registrierte Pilger.

Er fügte hinzu: „Die Reisebüros, die ihre Reise vermittelt haben, haben ihnen keinerlei Dienstleistungen erbracht.“

In einem Regierungsbericht zur Krise wurden zunächst 16 Reisebüros als Verantwortliche genannt.

Der ägyptische Ministerrat sagte: „Der Premierminister ordnete die Aufhebung der Lizenzen dieser Unternehmen an, verwies ihre Manager an die Staatsanwaltschaft und verhängte im Namen der Familien der Pilger, die ihretwegen starben, eine Geldstrafe.“

Einige Familien der Opfer werfen den saudischen Behörden oder den Behörden ihrer Länder vor, sie nicht ausreichend organisiert zu haben oder ihnen keinen ausreichenden Schutz vor der extremen Hitze geboten zu haben.

Was ist eine „nicht registrierte“ Hadsch-Route?

Die nicht aufgezeichnete Route nach Mekka für den Hadsch ist relativ neu.

Ende 2019 führte Saudi-Arabien Touristenvisa ein, die es Ausländern aus mehreren Ländern ermöglichen, Visa für die Einreise in das Land zu erhalten. Davor beschränkten sich Reisen nach Saudi-Arabien meist auf Geschäftsreisen, Familienbesuche und religiöse Reisen.

Die ersten Hadsch-Saisons nach der Einführung des Touristenvisums wurden aufgrund der Covid-19-Pandemie verkürzt.

Siehe auch  Panamas nächster Präsident sagt, er werde versuchen, eine der verkehrsreichsten Migrationsrouten der Welt zu schließen

Abgesehen von der Schwierigkeit, ein Hadsch-Visum zu erhalten, die durch das auferlegte Quoten- und Lotteriesystem verursacht wird, wird von vielen der nicht registrierte Weg aufgrund seiner viel geringeren Kosten bevorzugt. Der Haddsch über die offizielle Route kostet für Pilger aus dem Ausland normalerweise Tausende von Dollar.

Der Hadsch ist eine der größten religiösen Versammlungen der Welt und eine der fünf Säulen des Islam. Jeder fähige Muslim sollte es mindestens einmal in seinem Leben tun.

Berichten zufolge starben Hunderte aufgrund der Hitzewelle in Mekka

Dieser Browser unterstützt die Videokomponente nicht.

Materialien von AFP haben zu diesem Bericht beigetragen

Herausgegeben von Louis Olofs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert