Die Hochsaison weckt Hoffnungen für den Tourismus in Kerala

Frostbedeckte Weiden bei Cement Palam, in der Nähe von Lakkad in Munnar. | Bildquelle: private Anordnung.

Inmitten globaler Unsicherheit und Befürchtungen einer wirtschaftlichen Verlangsamung, die einen Schatten auf das Gastgewerbe auf der ganzen Welt geworfen haben, hat die laufende Wintersaison Hoffnungen für den Tourismussektor des Bundesstaates geweckt, da Touristen in Scharen zu wichtigen Touristenzielen strömen, insbesondere zu den Bergstationen von Idukki und Wayanad. Während das Quecksilber in den Hügeln der Western Ghats einen neuen Tiefstand erreichtDas Gastgewerbe sieht die aktuelle Wiederbelebung des Reiseverkehrs als Silberstreifen für den sterbenden Tourismussektor des Staates im Gefolge der Pandemie.

George Skaria, Geschäftsführer von Keralavoyages India Pvt Ltd, sagte: „Der Dezember hat Hoffnungen auf einen Boom im Tourismussektor geweckt, da die Hotelauslastung an beliebten Reisezielen 100 % erreicht hat. Die aktuelle Saison hat ein klares Signal dafür gegeben, dass eine Wiederbelebung der Ankunft von ausländische Touristen sind nicht weit entfernt.“

„Früher bekamen wir die meisten Buchungen aus Deutschland.“ Obwohl die Buchungen aus Deutschland aufgrund der russisch-ukrainischen Krise nicht sehr vielversprechend waren, erhielten wir diesmal überraschend gute Buchungen aus Ländern wie Polen, den Niederlanden, Italien, Frankreich und der Schweiz , was frühzeitig auf einen Erholungssektor hinweist. Scharia hinzugefügt.

lokale Touristen

Jose Pradeep, Sekretär der Kerala Travel Mart (KTM) Association, sagte, dass das Wochenende einen guten Verkehr für lokale Touristen zu den Bergstationen verzeichnete. Die Mehrheit der inländischen Touristen, die an beliebten Reisezielen ankommen, sind jedoch Tagestouristen, die das Reiseziel nach einem einzigen Tag verlassen. Herr Pradeep sagte, dass diese Art von Massentourismus auch eine Menge Probleme für fragile Bergstationen verursacht, da an Spitzentagen einige Einschränkungen auferlegt werden müssen. Insgesamt sei die Saison jedoch vielversprechend, mit einem deutlichen Anstieg der Touristenzahlen.

Siehe auch  Schweiz - Das digitale ID-System ist mit Datenschutzbedenken konfrontiert

Das Gastgewerbe in Kerala sieht normalerweise von Oktober bis März eine hohe Nachfrage, danach ist die Nachfrage in den Sommer- und Monsunmonaten gering. Während der Hochsaison sind es die Monate November, Dezember und Januar, die zusammen den größten Teil des Jahresumsatzes für das Gastgewerbe im Bundesstaat einbringen. Laut Statistiken, die dem Tourismusministerium von Kerala zur Verfügung stehen, verzeichnete das dritte Quartal 2022 einen deutlichen Anstieg der Fußzahl in drei hügeligen Bezirken des Bundesstaates – Idukki (47,55 %), Wayanad (34,57 %) und Pathanamthitta (47,69 %). .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert