Die Europäische Zentralbank greift ein, während sich die Banken bei der Kryptowährungs-Rallye zurückziehen

Die südeuropäischen Mitgliedstaaten sind die Hauptnutznießer der EZB-Anleihekäufe, die Kapital aus Anleihen verwenden, die von Frankreich, Deutschland und den Niederlanden geschuldet werden. Die Europäische Zentralbank kaufte im Juli Anleihen im Wert von 17 Milliarden Euro, davon 1,089 Milliarden Euro in griechischen Anleihen. [Reuters]

Die Europäische Zentralbank (EZB) sagte am Mittwoch, dass sie die Art und Weise koordinieren wird, wie Banken Kryptowährungspools anbieten, um sicherzustellen, dass sie über genügend Kapital und Erfahrung in einem Sektor verfügen, den einige EU-Gesetzgeber als den Wilden Westen bezeichnet haben.

Mehrere Kryptounternehmen wie Binance und Crypto.com sind in EU-Ländern wie Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland oder Deutschland lizenziert, nachdem sie die nationalen Schutzmaßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung eingehalten haben.

Dies kommt frühestens ab 2023 vor EU-weiten Genehmigungsvorschriften.

Die Europäische Zentralbank sagte, dass die Banken auch erwägen, sich im Kryptowährungssektor zu engagieren, aber diese nationalen Vorschriften seien sehr unterschiedlich.

„In Deutschland unterliegen einige Krypto-Aktivitäten den Anforderungen an eine Banklizenz und bisher haben viele Banken eine Lizenz zur Durchführung dieser lizenzierten Aktivitäten beantragt“, sagte die Europäische Zentralbank in einer Erklärung.

„In diesem Zusammenhang unternimmt die Europäische Zentralbank Schritte, um die Bewertung von Lizenzanträgen zu harmonisieren.“

Die Europäische Zentralbank, die große Kreditgeber der Eurozone wie die Deutsche Bank, Unicredit und BNP Paribas direkt reguliert, sagte, sie werde prüfen, ob die Krypto-Aktivitäten mit dem „Risikoprofil“ der Bank übereinstimmen, das bestimmt, wie viel Kapital gehalten werden sollte.

Die Europäische Zentralbank wird auch prüfen, ob die Bank Risiken aus Krypto-Assets identifizieren und bewerten kann und ob ihre Vorstandsmitglieder und IT-Mitarbeiter über „solide Erfahrung“ in der Branche verfügen.

Siehe auch  Die Credit Suisse hat bei Greensill Capital, Archegos, eine Klage wegen Risikoposition eingereicht

Am wichtigsten ist, dass die EZB durch die enge Zusammenarbeit mit den nationalen Aufsichtsbehörden eine größere Einheitlichkeit der aufsichtlichen Bewertungen in den nationalen Systemen anstreben wird, fügte die EZB hinzu.

Globale Aufsichtsbehörden beim Basler Ausschuss in der Schweiz prüfen, ob es eine spezifische Kapitalreserve für das Halten von Krypto-Assets bei Banken geben sollte.

Auch die Europäische Union überprüft den Banking Capital Requirements Act.

Phil Niinisto, ein Mitglied der Grünen Partei im Europäischen Parlament, hat eine Änderung vorgeschlagen, die vorschreibt, dass die Bestände der Banken an Bitcoin und anderen nicht durch Vermögenswerte gesicherten Kryptowährungen 1 % des Kernkapitals einer Bank nicht überschreiten dürfen.

Eine solche Obergrenze würde die Unterstützung des gesamten Parlaments und der EU-Länder benötigen, um Gesetz zu werden, was ein langer Prozess ist.

Niinisto schlug außerdem vor, dass die Regulierungsbehörden prüfen sollten, ob detaillierte Kapitalanforderungen für die Blockchain erforderlich sind, die Krypto-Assets unterstützt. [Reuters]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.