Die ersten Komposttoiletten wurden im Nationalpark Slovenský raj installiert

Zwei Umwelttoiletten verwenden Regenwürmer, um menschliche Abfälle zu behandeln.

Während der Bau von Latrinen im Nationalpark Slovenský raj in den 1870er Jahren, als die ersten Touristen die Gegend besuchten, noch nicht in den Sinn kam, gibt es im Nationalpark heute zwei neue Kompostlatrinen.


Eine helfende Hand im Herzen Europas bietet Ihnen der Slowakei Reiseführer.

Die Einrichtungen sind im Suchá Belá Fjord in der Ortschaft Žľabky installiert, wo sich viele Wanderwege treffen.

In Frankreich wurden umweltfreundliche Toiletten im Wert von 11.000 Euro gekauft.

“In den Nationalparks der Schweiz, Deutschlands und Frankreichs sind solche Latrinen bereits üblich”, sagte die Bürgermeisterin von Hrapochisi, Jana Skokanova, der Nachrichtenseite SITA.

Das Dorf Hrabušice liegt in der Zipser Region, die auch von einem Teil des Nationalparks bedeckt ist.

Tauwürmer in der Toilette

Zwei Kompostlatrinen, eine für Frauen und eine für Männer, wurden in einer Blockhütte aufgestellt.

„Sie arbeiten nach dem Latrinenprinzip“, sagt Skokanova.

In den Toiletten gibt es kein Wasser, von ihnen erstreckt sich ein zwei Meter langer Gurt, der wieder in eine Plastikschüssel mit Tauwürmern rutscht. Würmer ernähren sich von Humus.

“Wenn der Container voll ist, müssen wir den Humus entfernen”, fügte der Bürgermeister hinzu.

Auch wenn manche Leute es seltsam finden, ein Nebengebäude zu benutzen, das einer Anlage aus dem 15. Jahrhundert ähnelt, gibt Skokanova zu, dass diese Toiletten etwas sehr Interessantes haben.

die Röcke

Slovenský raj (Slowakisches Paradies) ist mit seinen Fjorden, Wasserfällen, Höhlen und Schluchten einer der schönsten Orte in der Slowakei.

Der organisierte Tourismus in Slovenský raj begann nach 1873, als in der Stadt Spiš in Kežmarok die erste Tourismusorganisation, der Ungarische Karpatenverband, gegründet wurde.

Siehe auch  Heroische Künstler glänzen im "Beijing Spring" beim Epos Art Film Festival

Für die nächsten 100 Jahre werden den Touristen verschiedene Orte des Paradieses zur Verfügung gestellt. Eine der größten slowakischen Höhlen, Stratenská jaskyňa, wurde 1972 entdeckt und ist noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der erste Reiseführer für die Ostslowakei wurde 1920 veröffentlicht, aber der Name Slovenský raj tauchte erstmals ein Jahr später in der Reiseliteratur in der Zeitschrift Krásy Slovenska (Schöne der Slowakei) auf. Die erste Wanderkarte in Slovenský raj wurde 1924 veröffentlicht und machte das Gebiet für alle zugänglich.

1936 veröffentlichte Edo Nemček den ersten Reiseführer für Slovenský raj, das 52 Jahre später zum Nationalpark erklärt wurde.


Erstaunliche Reiseführer Slowakei

14. August 2021, 9:00 | Zusammengestellt von der Spectator-Crew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.