Covid-19 in Indonesien: Schweiz schickt 600 Sauerstoffzentren nach Jakarta – Indonesien

Die Schweiz hilft Indonesien im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie. Die Humanitäre Hilfe der Schweiz hat am Samstag 600 Sauerstoffkonzentratoren im Gesamtwert von knapp einer Million Franken nach Jakarta geschickt. Dies ist die sechste Lieferung von Sauerstoffkonzentratoren und anderen medizinischen Hilfsgütern, die die Schweiz seit Mai 2021 in ein anderes Land liefert, im Gesamtwert von über 15 Millionen Franken.

Angesichts der öffentlichen Gesundheitslage in Indonesien und als Reaktion auf ein Unterstützungsersuchen der indonesischen Behörden hat die Humanitäre Hilfe der Schweiz beschlossen, das Land bei seinen Bemühungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu unterstützen.

Ein Schweizer Frachtflugzeug mit medizinischen Hilfsgütern verließ am Samstag Zürich in Richtung Jakarta. Die Lieferung umfasst neben 600 Sauerstoffkonzentratoren auch medizinische Schutzausrüstung (mehr als 12.000 Schutzanzüge und mehr als 45.000 Gesichtsmasken).

Die Vorräte und Schutzausrüstung werden von den lokalen Behörden in Jakarta entgegengenommen und dann an verschiedene Orte transportiert. Die Schweizer Botschaft in Indonesien steht in engem Kontakt mit den Behörden, um eine bedarfsgerechte Verteilung der humanitären Güter nach humanitären Grundsätzen zu gewährleisten.

Die Sendung nach Indonesien ist die sechste internationale Sendung humanitärer Güter der Schweiz in den letzten Wochen. Die humanitäre Hilfe der Schweiz als Teil des EDA hat bereits Ausrüstung (Beatmungsgeräte, Sauerstoffkonzentratoren) nach Tunesien (16. Juli), Mongolei (12. Juli), Sri Lanka (7. Juni), Nepal (21. Mai) und Indien (6) geschickt. . Vielleicht). Die Schweiz beobachtet weiterhin die weltweite öffentliche Gesundheitslage im Zusammenhang mit COVID-19 und ist bereit, auf Anfrage nach Möglichkeit Hilfe zu leisten.

Anfrageadresse:

EDA-Kommunikation
Bundespalastflügel Palace
CH-3003 Bern, Schweiz
Telefon. Telekommunikationsdienst: +41 58462 31 53
Telefon. Presseservice: +41 58460 55 55
E-Mail: [email protected]
Twitter: @swissmfa

Siehe auch  Dänemark verhängt Einreisebeschränkungen für Personen aus Frankreich, Griechenland, Portugal und der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.