Chinas Kohlenstoffverschmutzung übersteigt jetzt alle Industrieländer zusammen

Die durch Chinas aktive und dichte Kohlewirtschaft im vergangenen Jahr verursachte Kohlenstoffverschmutzung übertraf die Kohlenstoffverschmutzung der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und anderer Industrieländer zusammen und machte 27 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen weltweit aus.

Mit dem Wachstum der chinesischen Wirtschaft in den letzten 30 Jahren sind auch die Emissionen gewachsen. Während die Verschmutzung durch Industrieländer seit 1990 ziemlich stabil ist, hat sie sich in China mehr als verdreifacht. Aufgrund der hohen Emissionen und der stabilen Bevölkerung des Landes sind auch die Pro-Kopf-Emissionen rapide gestiegen. Mit 10,1 Tonnen pro Kopf liegen die Emissionen knapp unter dem Durchschnitt von 10,5 Tonnen der 37-Länder-Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Nach Angaben der Rhodium Group sind die Vereinigten Staaten mit 17,6 Tonnen pro Kopf weiterhin weltweit führend in Bezug auf die Pro-Kopf-Emissionen, obwohl Präsident Joe Biden zugesagt hat, dass die Vereinigten Staaten die Emissionen bis 2030 halbieren werden. Andere Industrieländer In dem Bericht sind alle Länder enthalten. Die derzeitige 27 Europäische Union. Mitgliedstaaten: Vereinigtes Königreich, Australien, Kanada, Chile, Island, Israel, Japan, Korea, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Schweiz und Türkei.

Chinas strenge Sperrungen zu Beginn der COVID-19-Pandemie ermöglichten es der Wirtschaft des Landes, sich relativ schnell zu erholen. Infolgedessen erwartet Rhodium, dass Chinas Pro-Kopf-Emissionen im Jahr 2020 den OECD-Durchschnitt übertreffen werden.

In den letzten Jahren haben Chinas steigende CO2-Emissionen die Aufmerksamkeit von Führungskräften aus aller Welt auf sich gezogen. 2018 hob die Kommunistische Partei das Verbot des Baus neuer Kohlekraftwerke auf, und ihre Politik ist seit Jahren großzügiger geworden. Obwohl China eine große Anzahl von Sonnenkollektoren und Windkraftanlagen installiert hat, befeuern fossile Brennstoffe immer noch die überwiegende Mehrheit der Industrien und Transportmuster. Das Stromnetz ist besonders kohlenstoffreich.Die Hälfte der weltweiten Kohle Innerhalb der Grenzen Chinas verbrannt.

China lehnt sein Recht ab, so große Mengen fossiler Brennstoffe zu verbrennen, weil die Industrieländer in den letzten Jahrhunderten dasselbe getan haben. Das Land ist nicht ganz falsch: Fortgeschrittene Volkswirtschaften haben mit rund 1.000 Gigatonnen die größten kumulierten Emissionen seit 1750 verursacht. Chinas Aufstieg bedeutet jedoch, dass es in den letzten Jahren schnell zum größten Aktionär geworden ist. Laut A. hat das Land 2019 52 Megatonnen Kohlendioxid und sein Treibhausgasäquivalent freigesetzt. Bericht Von der Rhodium Group wurden seit 1750 insgesamt 200 Gigatonnen emittiert.

Chinas Argument hat seine Vorzüge, ignoriert aber auch die Tatsache, dass erneuerbare Ressourcen wie Wind und Sonne in den letzten 300 Jahren größtenteils nicht im gleichen Umfang wie fossile Brennstoffe verfügbar waren. Die Hälfte der kumulierten Kohlenstoffemissionen der OECD wurde vor 1980 erzeugt, als Wind- und Solarenergie im Vergleich zu fossilen Brennstoffen teurer waren. Heute sind diese Zahlen jedoch stark umgedreht. In den Vereinigten Staaten ist es jetzt Teurer 80 Prozent der Kohlekraftwerke des Landes zu betreiben, anstatt sie abzuschalten und neue Windparks und Solarkraftwerke zu bauen.

Auch in China fallen die Preise für Wind- und Solarenergie. es wird erwartet, dass Neue Kohlekraftwerke untergraben In diesem Jahr nach Rücksprache mit Wood Mackenzie, der herstellen kann 247 Gigawatt Kohlekraft Das Entwicklungsland sieht nicht nur veraltet aus, es ist auch unnötig teuer. Dies könnte Chinas Investitionen an anderer Stelle gefährden. Das Land ist der weltweit größte Finanzier und Entwickler von Kohlekraftwerken in Übersee. Mehr als 100 Gigawatt werden von chinesischen Unternehmen finanziert.

Chinas Zusage zum Pariser Abkommen besagt, dass es 2030 seinen Höhepunkt in der Kohlenstoffbelastung erreichen und nach 30 Jahren den Netto-Nullpunkt erreichen wird. Diese Ziele scheinen laut Al erreichbar zu sein Verfolgung von KlimaschutzmaßnahmenEin unabhängiger Analyst, aber die Gruppe sagt, dass die Ziele “sehr unzureichend” sind, um das in der Vereinbarung festgelegte Temperaturziel von 2 ° C zu erreichen.

Siehe auch  WhatsApp is delaying new privacy policy amid mass confusion over Facebook data sharing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.