China schließt Campus inmitten eines neuen Ausbruchs von COVID-19

China Fast 1.500 Universitätsstudenten sind nach dem Ausbruch von COVID-19 in der nordöstlichen Stadt Dalian in ihren Wohnheimen und Hotels eingesperrt.

Die Anordnung wurde am Sonntag erlassen, nachdem in der Universitätsstadt Zhuanghe Dutzende von Fällen gemeldet und Hunderte von Studenten zur Beobachtung in Hotels gebracht worden waren.

Die Schüler besuchten den Unterricht aus der Ferne und lieferten ihre Mahlzeiten auf ihre Zimmer.

Biden bereitet sich auf ein Treffen mit XI JINPING vor, inmitten von „Bedenken“ über Chinas Aktionen

Bewohner mit Masken gehen am 13. November vor einem Einkaufszentrum in Peking, China, an Kunstwerken vorbei.
(AP Foto/Ng Han Guan, Datei)

Die Sperrung ist das jüngste Beispiel für Chinas Null-Toleranz-Ansatz gegenüber dem Ausbruch, der das Leben und die Lebensgrundlagen der Menschen erheblich beeinträchtigt hat.

Quarantäne, obligatorische Tests und Reisebeschränkungen sind zur neuen Normalität für diejenigen geworden, die aus der Ferne in Ausbrüchen gefangen sind. Die Impfrate des Landes gehört zu den höchsten der Welt, und die Behörden begannen mit Beginn des Winters, Auffrischungsimpfungen zu verabreichen.

Während diese Maßnahmen auf keinen direkten Widerstand gestoßen sind, hat die Tötung des Hundes einer unter Quarantäne gestellten Person durch Gesundheitspersonal zu einer Flut von Beschwerden im Internet geführt. Der Vorfall, der sich in der Innenstadt von Shangrao ereignete, veranlasste die lokalen Behörden, eine Erklärung abzugeben, dass der Tierbesitzer und das Gesundheitspersonal „eine Einigung erzielt“ hatten.

Nach dem Vorfall forderte die China Small Animal Protection Association ein Quarantänesystem zur Betreuung von Haustieren, die in solchen Situationen gefangen wurden.

“Haustiere sind die spirituellen Partner der Menschen und sollten nicht unter dem Vorwand der Bekämpfung der Epidemie verletzt werden”, sagte sie in einer Erklärung. „Wenn Sie die Hand des Untergangs auf ein unschuldiges Leben ohne die geringste Fähigkeit zur Verteidigung fallen lassen, wie können Sie dann überhaupt von Menschlichkeit sprechen?“

Siehe auch  Eine britische Frau bringt im Abstand von drei Wochen "Zwillinge" zur Welt

Neben anderen neuen Maßnahmen verlangt Peking ab Mittwoch von allen Personen, die mit Flugzeug, Zug, Bus oder Auto aus anderen Teilen des Landes kommen, einen negativen Virustest, der in den letzten 48 Stunden durchgeführt wurde.

Bewohner, die am Samstag Masken tragen, kommen an einem Kunstwerk vor einem Einkaufszentrum in Peking, China, vorbei.

Bewohner, die am Samstag Masken tragen, kommen an einem Kunstwerk vor einem Einkaufszentrum in Peking, China, vorbei.
(AP Foto/Ng Han Guan, Datei)

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Trotz vereinzelter Fälle in verschiedenen Teilen des Landes ist es China im vergangenen Jahr gelungen, den Ausbruch deutlich zu unterdrücken, wobei die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle 98.315 mit 4.636 Todesfällen erreichte.

Am Montag gab die Nationale Gesundheitskommission in den letzten 24 Stunden 32 neue lokale Übertragungsfälle bekannt, davon 25 in Dalian.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.