C-130-Transportflugzeuge der königlichen marokkanischen Luftwaffe landen in Israel

Das Flugzeug flog nach Israel vor einer internationalen Übung, die diese Woche mit den Vereinigten Staaten im Süden stattfinden soll.

Anhänger des Fluges sahen das Flugzeug am Sonntagmorgen.

Während sich die IDF nicht zur „Zusammenarbeit mit einem bestimmten Land“ äußern wollte, sagte das Militär der Jerusalem Post: „Die IDF kooperiert mit einer Vielzahl von ausländischen Ländern und Militärs und führt hochrangige Übungen und Treffen, gemeinsame Forschung und mehr durch.“

Das IAF nimmt jedes Jahr an mehreren internationalen Übungen teil, um sich auf eine Vielzahl von Szenarien vorzubereiten und die beruflichen Beziehungen und das operative Wissen zu verbessern. Die israelische Luftwaffe nahm im Juni an zwei internationalen Übungen teil, darunter die Stationierung von F-35 auf Stützpunkte im Ausland für einen groß angelegten Falkenangriff in Italien.

Inzwischen hat Marokko gerade seine 17. jährliche Afrikanische Lions-Übung abgeschlossen, an der die Vereinigten Staaten, Brasilien, Kanada, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Senegal und Tunesien teilnehmen. Auch Militärbeobachter aus 30 Ländern nahmen teil.

Laut marokkanischen Medienberichten nahmen 7.000 Teilnehmer während der ersten jährlichen gemeinsamen Übungen des US-Afrikakommandos an Schulungen zum Umgang mit Terrorismus, chemischen Angriffen und elektronischer Kriegsführung teil.

„African Lion 21 ist eine multinationale Übung mit mehreren Domänen und mehreren Komponenten, die das gesamte Spektrum der Missionsfähigkeiten mit dem Ziel nutzt, die Interoperabilität zwischen den Partnerländern zu verbessern und die Fähigkeit zu verbessern, im afrikanischen Operationsgebiet zu operieren“, USACOM sagte in einer Erklärung.

Israel und Marokko unterhalten seit Jahren enge wirtschaftliche, diplomatische und militärische Beziehungen und haben im Dezember ein Normalisierungsabkommen unterzeichnet. MilitärZwischen Israel und Marokko Haaretz berichtete, dass Geheimdienstkooperation und Waffenhandel hauptsächlich Geheimdienstkooperation beinhalten.

Im Januar 2020 erhielt die marokkanische Armee drei israelische Aufklärungsdrohnen im Wert von 48 Millionen US-Dollar. Der Deal zwischen den beiden Ländern wurde 2014 vom französischen Unternehmen Dassault unterzeichnet und abgeschlossen.

Siehe auch  Wir wollen keine afghanischen Kämpfer in Russland

Frankreich betreibt die Heron-Drohne unter dem Namen Harfang, und Berichten zufolge wurden die von Marokko im Jahr 2014 erworbenen Drohnen nach mehreren Dienstjahren in Afghanistan von der französischen Luftwaffe ausgemustert. Laut einem von Intelligence Online veröffentlichten Bericht werden die Drohnen zur Bekämpfung extremistischer Gruppen und zur Bekämpfung von Aufständen in der Westsahara eingesetzt.

Berichten zufolge sind die Drohnen, die mehr als 50 Stunden in der Luft bleiben können, mit einem Gerät zum Tragen von drei Überwachungskameras, einem Videoaufzeichnungssystem, einem Luft-Boden-Kommunikationssystem und elektrooptischen Systemen für Nacht und ausgestattet Tag Vision.

Einem anderen Bericht zufolge verkaufte Israel über einen Dritten an Marokko andere militärische Systeme, darunter militärische Kommunikations- und Kontrollsysteme, wie etwa Radarsysteme für Kampfflugzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.