Bidens nationaler Sicherheitsberater plant ein Treffen mit Yang von China

Dieser Inhalt wurde am 5. Oktober 2021 – 17:44 Uhr veröffentlicht

(Bloomberg) — Der Nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, wird diese Woche Chinas Top-Diplomaten Yang Jiechi in der Schweiz treffen, um das jüngste Zeichen für verstärkte Kontakte zwischen Peking und Washington zu sein.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats, Emily Horne, sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass Sullivan und Yang „dem Telefongespräch von Präsident Biden mit Präsident Xi am 9. .

In der Erklärung wurde kein bestimmter Tag für die Sitzung angegeben. Es wird am Mittwoch stattfinden, berichtete die South China Morning Post zuvor und fügte hinzu, dass ein mögliches Gipfeltreffen zwischen den Präsidenten Joe Biden und Xi Jinping einer der Tagesordnungspunkte sein würde.

Das Treffen wird das erste hochrangige Gespräch zwischen den Vereinigten Staaten und China sein, seit Meng Wanzhou, Chief Financial Officer von Huawei Technologies, aus dem Hausarrest in Kanada entlassen wurde, wo das Unternehmen seit fast drei Jahren darum kämpft, wegen Betrugsvorwürfen an die Vereinigten Staaten auszuliefern . . Es kommt dazu, dass die beiden Länder weiterhin über Menschenrechtsfragen in Xinjiang und Hongkong streiten, um Chinas Ansprüche auf das Südchinesische Meer.

Als weiteres Zeichen für die Stabilisierung der Beziehungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt kündigte die Biden-Regierung am Montag an, dass sie sich bald direkt mit Peking in Verbindung setzen werde, um die Verpflichtungen in ihrem Handelsabkommen durchzusetzen und einen Prozess einzuleiten, um einige Produkte von den US-Zöllen auszuschließen.

Die US-Handelsbeauftragte Catherine Tai wird in den kommenden Tagen mit dem chinesischen Vizepremier Liu He sprechen und wird voraussichtlich Chinas Mängel bei dem Abkommen unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump hervorheben.

Siehe auch  Hochdorf kündigt Restrukturierungsprogramm an

Chinas offizielle Nachrichtenagentur Xinhua warnte die Vereinigten Staaten in einem Kommentar am Dienstag, dass eine „falsche“ Handelspolitik nur „die Weltwirtschaft verschlechtern“ würde.

“China hat in den vorangegangenen Verhandlungsrunden große Aufrichtigkeit bewiesen und wirksame Anstrengungen unternommen, um die Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern zu gestalten”, sagte die Agentur. “Die Vereinigten Staaten ignorieren die schlimmen Folgen eines einseitigen Handelskriegs gegen China und beabsichtigen nicht, konstruktive Maßnahmen zu ergreifen, um dies zu korrigieren.”

(Fügt Xinhuas Kommentar im letzten Absatz hinzu. Eine frühere Version dieser Geschichte wurde korrigiert, um zu sagen, dass das Treffen in Zürich und nicht in Genf stattfinden wird.)

© 2021 Bloomberg LP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.