Australien bleibt trotz der Niederlage im Billie-Jean-King-Cup-Finale die bestplatzierte Nation, und Meister Schweiz rückte auf den zweiten Platz vor

Die Mannschaft von Alicia Molik hat beim diesjährigen Billie Jean King Cup von Gainbridge Finals zwar hinter Glasgow den zweiten Platz belegt, aber sie hat dennoch genug getan, um laut der neuesten veröffentlichten Wettbewerbsrangliste die bestplatzierte Nation zu bleiben.

Weltmeister Schweiz stieg auf Platz 2 auf, die beste Platzierung für die Schweizer Nationalmannschaft in der Geschichte des Women’s Tennis World Cup.

Die Billie Jean King Cup Nations Rankings werden nach jeder Wettkampfwoche veröffentlicht und spiegeln die Leistung der Teams in den letzten vier Spielzeiten wider.

Während es also seltsam erscheinen mag, dass die Schweiz, die 2021 Zweiter und 2022 die Meisterschaft wurde, nicht an der Spitze liegt, hat Australiens Leistung über viele Jahre dazu geführt, dass sie ihren ersten Platz behalten haben.


Australien, das 2019 Zweiter wurde, steht seit 2021 auf dem ersten Platz des Turniers und ist neben der Slowakei, Frankreich, Russland, Italien und der Tschechischen Republik eines von nur sechs Ländern, die den ersten Platz belegen.

Bei der Endrunde 2022 erhalten sowohl Australien als auch die Schweiz einen direkten Zugang zur Endrunde 2023, wobei die Schweiz dank ihres Sieges in Glasgow die Top-Samen werden wird.

Die Top-Ten-Länder sind wie folgt:

1. Australien

2. Schweiz

3. Spanien

4. Tschechische Republik

5. Frankreich

6. Kanada

7. USA

8. Slowakei

9. Deutschland

10. Kasachstan

Siehe auch  Die Schweizer Eiskunstläuferin Sarah Hoflin spielt im Kurzfilm "Street Skating" die Hauptrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.