Adobe erläutert die Umstellung auf Apple Silicon und unterstreicht die Leistungsvorteile

Adobe Photoshop, der berühmteste Bildbearbeiter der Welt, war es Diese Woche mit lokaler Unterstützung für Apple Silicon Macs aktualisiert. Mark Dahm, Produktmanager für Photoshop, ausführlich in einem Interview mit Computerwelt Wie das Unternehmen seine Apps für M1-Macs aktualisiert und was die wirklichen Vorteile dieses Übergangs sind.

Wir wissen bereits, dass eine aktualisierte App mit vollständiger Unterstützung für den M1-Chip eine viel bessere Leistung ermöglicht, ganz zu schweigen von mehr Energieeffizienz – was für MacBook-Benutzer großartig ist. Laut Dahm läuft Photoshop auf dem M1 MacBook jedoch bis zu 50% schneller als auf dem Intel MacBook der vorherigen Generation.

Der Unterschied wird im Vergleich zu älteren Intel Macs noch deutlicher. Laut Adobe ist das Upgrade eines komplexen Programms wie Photoshop auf eine neue Plattform nicht ganz einfach, aber die Verbesserungen für die Benutzer sind sehr wichtig.

Ein größeres Umpacken der Implementierung von Apple Silicon erfordert Investitionen im Namen der Entwickler. Wie wir im Fall von Photoshop gezeigt haben, kann dies jedoch zu wichtigen Leistungsverbesserungen für Benutzer führen. […] Wir haben das M1 MacBook mit einem ähnlich konfigurierten MacBook der vorherigen Generation verglichen und festgestellt, dass Photoshop im einheitlichen Modus 50% schneller lief als ältere Geräte.

Der Produktmanager von Photoshop erinnerte daran, dass die App seit mehr als 30 Jahren für Mac-Benutzer verfügbar war und dass sich Adobe bereits mit einem weiteren wichtigen Übergang befasst hatte, als Apple von Power PC auf Intel-Prozessoren umstieg. Da Photoshop eines der von Profis am häufigsten verwendeten Tools ist, ist es wichtig, dass Adobe die Anwendung mit den neuesten und besten Funktionen auf dem neuesten Stand hält.

Siehe auch  Auf Google Podcasts ein Buffet des Hasses

Je komplexer das Programm ist, desto mehr Ingenieure müssen es gleichzeitig für eine neue Plattform umschreiben. Laut Dahm hat die Rosetta 2-Technologie dem Photoshop-Team wirklich geholfen, den Zeitplan für das M1-fähige Update festzulegen. Er lobte auch die Entwicklungstools von Apple und sagte, dass sie einen “nahtlosen Übergang” von Intel-Anwendungen zu Apple Silicon ermöglichen.

Dank des Rosetta-Modus von Apple konnte Photoshop am ersten Tag zuverlässig und schnell auf M1-Geräten arbeiten, ohne dass größere Änderungen an der Codebasis erforderlich waren. Viele Funktionen liefen schnell oder sogar schneller als frühere Systeme, sodass die vorherigen Fragen zur Leistung recht zufriedenstellend gelöst wurden.

Derzeit können nur Photoshop und Lightroom native Versionen auf den M1-Macs ausführen. Das Unternehmen arbeitet außerdem an Updates für Premiere Pro, Premiere Rush und Audition mit Unterstützung für Apple Silicon, die derzeit als Beta-Apps für Creative Cloud-Abonnenten verfügbar sind.

Das vollständige Interview mit Mark Dahm können Sie auf der Website lesen Computerwelt Webseite.

FTC: Wir verwenden Affiliate-Links, um Einnahmen zu erzielen. Mehr.


Weitere Apple-Nachrichten finden Sie auf 9to5Mac auf YouTube:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.