5 Erkenntnisse aus dem Index of Economic Freedom der Heritage Foundation

Der 2022 Index of Economic Freedom – eine länderübergreifende Studie der Heritage Foundation zur Messung der Wirtschaftsführung und des unternehmerischen Umfelds in 177 Ländern – wurde am Montag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Hauptbotschaft? Wirtschaftliche Freiheit ist wichtiger denn je.

Der jährliche Heritage Index verfolgt seit 1995 die wirtschaftliche Freiheit auf der ganzen Welt. Die Länder haben sich verpflichtet, begrenzte Regierungen und freies Unternehmertum auf einer Skala von 0 bis 100 bei der Bewertung von vier kritischen politischen Säulen, darunter Rechtsstaatlichkeit und regulatorische Effizienz, mit der höchsten Punktzahl zu erreichen.

Diese Verpflichtungen sind jetzt besonders wichtig für Wirtschaftswachstum und menschlichen Wohlstand.

Angesichts der Rankings des Index of Economic Freedom seit mehr als einem Vierteljahrhundert übertreffen Länder, die ein höheres Maß an wirtschaftlicher Freiheit erreichen, andere Nationen in Bezug auf wirtschaftliche Agilität und langfristigen Wohlstand. Andererseits sind Länder mit geringer wirtschaftlicher Freiheit diejenigen, die in wirtschaftliche Stagnation, hohe Arbeitslosigkeit und sich verschlechternde soziale Bedingungen geraten.

Hier sind fünf bemerkenswerte Beobachtungen aus dem 2022 Index of Economic Freedom.

  1. Im Durchschnitt bleiben die Länder „ziemlich frei“, aber kaum. Der globale Durchschnitt für wirtschaftliche Freiheit liegt jetzt bei 60 – ein Verlust von 1,6 Punkten gegenüber 61,6 im Vorjahr. Der Verlust eines zusätzlichen Zehntelpunkts würde die durchschnittliche Punktzahl in die Kategorie „Meistens nicht kostenlos“ fallen lassen.
  2. Die Daten zeigen einmal mehr, dass wirtschaftliche Freiheit eng mit dem Gemeinwohl verbunden ist, das Faktoren wie Gesundheit, Bildung, Umwelt, Innovation, integrativen gesellschaftlichen Fortschritt und demokratische Regierungsführung umfasst.
  3. In den Top-10-Rankings des Index hat sich eine Rangveränderung ergeben. obwohl Singapur Australien, Kanada und das Vereinigte Königreich behaupteten ihre Position als freiste Volkswirtschaft der Welt und schafften es unter die Top 10 der Länder. Viele kleine europäische Länder haben sich gut geschlagen, wobei die Schweiz zur zweitfreisten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen ist und Estland weiterhin die baltische Region als siebtfreiste Volkswirtschaft anführt.
  4. Taiwan ist zu einer „freien“ Wirtschaft geworden und hat erstmals eine Bewertung von über 80 erreicht. Als sechstfreiste Volkswirtschaft der Welt sind Taiwans Offenheit, Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit beeindruckend.
  5. Leider sind die USA tiefer in die Kategorie „weitgehend Freiheit“ abgerutscht, da sie auf den 25. Platz abgerutscht sind, den niedrigsten Rang in der 28-jährigen Geschichte des Index. Der wichtigste ursächliche Faktor, der Amerikas wirtschaftliche Freiheit untergräbt, sind übermäßige Staatsausgaben, die zu wachsenden Defiziten und Schuldenlasten geführt haben.
Siehe auch  Smyths Toys stellt 175 Millionen Euro für Europageschäft bereit

Staatsausgaben auf der ganzen Welt als Reaktion auf COVID-19 Die Pandemie hat die finanzielle Gesundheit der Staaten beschädigt. Aus wirtschaftspolitischer Sicht ist es nun erforderlich, dass die Regierungen das Problem nicht weiter verschärfen irreführend Politische Maßnahmen, die Märkte verzerren, Anreize für Arbeit und Innovation zerstören oder die Aussichten auf Erholung und schnelles Wachstum verringern.

Langfristig besteht der bewährte Weg zur sinnvolleren Wiederbelebung wirtschaftlicher Lebensgrundlagen auf breiter Front darin, dorthin zurückzukehren, wo wir sind Ich weiss Es hat überall funktioniert, was seit Jahrhunderten versucht wird: die wirtschaftliche Freiheit dem Einzelnen in die eigene Hand zu geben.

Dagegen ist der Sozialismus überall gescheitert, wo er versucht wurde, weil er sich dreht Staatliche Aufsicht und Verwaltung Auf Einzelpersonen, als ob die Regierung wüsste, was das Beste für sie ist. Der Sozialismus ist ein gescheitertes System, das den Menschen die wirtschaftliche Freiheit und damit die Möglichkeit nimmt, ihre Träume zu verwirklichen und zu verwirklichen.

Wie der Index of Economic Freedom 2022 dokumentiert, kann die Weltwirtschaft widerstandsfähiger aus dieser Pandemie hervorgehen, indem sie einen Weg wählt, der durch ein erneutes Bekenntnis zur wirtschaftlichen Freiheit verläuft. Dies erfordert Rechtsstaatlichkeit, eine begrenzte Regierung und eine Politik, die regulatorische Effizienz und Marktöffnung unterstützt.

Dauerhafte Lösungen für unsere aktuellen wirtschaftlichen Probleme liegen nicht in mehr staatlicher Regulierung und Aufsicht. Es liegt in einer Rückkehr zu den Prinzipien des freien Marktes, die unsere Gesellschaften eindeutig stärker, lebendiger und dynamischer gemacht haben boomt mehr denn je.

Dieses Stück erschien ursprünglich Tägliches Signal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.