47 Landkreise in Alabama sind jetzt einem extrem hohen Risiko für COVID-19 ausgesetzt

47 der 67 Landkreise Alabamas gelten nach den neuesten Zahlen des Alabama Department of Public Health nun als „sehr hohes Risiko“ der Verbreitung von COVID-19.

Bibb, Bullock, Coosa, Escambia, Jackson, Lamar, Perry, Pickens und Sumter sind die einzigen Landkreise in Alabama in der Kategorie mit niedrigem Risiko, was bedeutet, dass sie eine Abwärtsbewegung von 14 Tagen oder mehr oder durchschnittlich 10 oder weniger Fälle hatten in den letzten zwei Wochen.

Choctaw, Clay, Claiborne, Colbert, Greene und Russell wurden alle als “mittleres Risiko” eingestuft und Konnekoh, Fayette, Lowndes, Wilcox und Winston wurden alle als “hohes Risiko” eingestuft. Die restlichen Landkreise werden als „hohes Risiko“ eingestuft.

Risikokategorien werden in erster Linie durch die Anzahl neuer COVID-Fälle pro Tag bestimmt. Als “hohes Risiko” eingestufte Länder werden berücksichtigt, wenn die Anzahl der Fälle gleich bleibt oder steigt. Landkreise mit abnehmenden Zahlen von 1-6 Tagen gelten als in der Hochrisikokategorie und ein Rückgang von 7 bis 13 Tagen gilt als „moderat“.

Variationen in Alabama

COVID-Varianten breiten sich in Alabama weiter aus Das Land mit der niedrigsten Impfrate des Landes. Alabama hat 820 Alpha-Varianten, 2 Beta-, 31 Gamma- und 56 Delta-Varianten, Eine hoch ansteckende Form des Coronavirus, von der erwartet wird, dass sie der dominierende Stamm in den Vereinigten Staaten wird

“Diese Varianten sind übertragbarer, insbesondere Alpha und Delta, und einige Varianten sprechen weniger auf Behandlungen wie monoklonale Antikörper an”, sagte die ADPH.

Unterdessen stieg die Zahl der in Alabama gemeldeten COVID-Fälle vom 26. Juni bis zum 9. Juli um 39 %, wobei die Rate der positiven Tests – 7,7 % – die höchste seit Februar ist.

READ  Ärzte sagen, dass Krankenhausaufenthalte wieder zunehmen, da die Delta-Variable bei ungeimpften Personen üblich ist

Am 14. Juli wurden 341 Personen in Alabama aufgrund von COVID ins Krankenhaus eingeliefert, gegenüber 179 am 3. Juli.

ADPH rät den Menschen, sich “so schnell wie möglich” impfen zu lassen.

„Die Impfstoffe, die wir haben, sind sehr wirksam und ihr Nutzen überwiegt bei weitem alle Risiken“, sagte die ADPH. “Einfach so Geringer Prozentsatz der Todesfälle Wegen COVID-19 gehören sie zur vollständig geimpften Bevölkerung.“

Bis zum 15. Juli hat Alabama 557.578 Fälle von COVID-19 mit 11.439 Todesfällen gemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.