Wissenschaftler haben entdeckt, dass das Känguru, das vor mehr als 17.000 Jahren gemalt wurde, das älteste Felsbild in Australien ist

Die westaustralische Känguru-Malerei ist laut Wissenschaftlern die älteste bekannte Felsmalerei des Landes. Laut einer Analyse der Radiokarbondatierung wurde sie vor mehr als 17.000 Jahren geschaffen.

Die Känguru-Fotografie gehörte zu einer Reihe von Felsmalereien, die Forscher erstmals in den 1990er Jahren in der Region Kimberley aufgenommen haben, in der sich eine der größten Sammlungen einheimischer Felskunst der Welt befindet. Wissenschaftler mehrerer Universitäten und Forschungsagenturen arbeiteten mit lokalen indigenen Führern zusammen, um die Bilder zu analysieren. Ihre Ergebnisse werden am Montag in Nature Human Behavior veröffentlicht.

Rock Art ist einer der ersten aufgezeichneten Versuche des menschlichen Kontakts miteinander Die ältesten Beispiele für Tierdarstellungen Es ist in Sulawesi, Indonesien gefunden. Es hat sich jedoch als Herausforderung für die Geschichte von mehr als 6000 Jahre alten Gemälden erwiesen, dass organische Stoffe im Farbfleck schwer zu finden sind – was für die Radiokarbondatierung von entscheidender Bedeutung ist.
Verwenden Sie stattdessen das australische Team Wespennester.

Eine seltene Darstellung einer menschlichen Figur aus Kimberleys ältestem Malstil. Attribut zu ihm: Pauline Heaney und Damien Finch

Sie fanden die Überreste von 27 alten Schlammwespennestern – die mit Radiokohlenstoff datiert werden können – über und unter 16 verschiedenen Felsmalereien.

Die Strategie ist einfach: Wenn die Nester auf der Felskunst gebaut sind, muss die Kunst älter sein. Wenn die Kunst auf Nestern basiert, müssen die Nester älter sein. Die Bestimmung des Datums dieser Nester gibt den Gelehrten ein Mindest- und Höchstalter für die Felsmalereien.

Die Hauptkohlenstoffquelle in diesen Nestern, die teilweise aus Ton besteht, stammt aus Kohlenscherben. In der Gegend kam es häufig zu Waldbränden, bei denen kurzlebige Pflanzen wie Gras verbrannt wurden. Daher enthielten die meisten Nester beim Bau relativ junge Holzkohle.

Ältere Nester enthalten häufig auch Pflanzenmaterial oder Teile von Insekten, die die Mutterwespen für ihre Larven sammeln, die alle Kohlenstoff enthalten.

Eine Schlange in der Wand eines Kimberley Rock Shelter, über die mehrere andere gemalt sind.

Eine Schlange in der Wand eines Kimberley Rock Shelter, über die mehrere andere gemalt sind. Attribut zu ihm: Pauline Heaney und Damien Finch

READ  Die Scottish University plant Ire für die Klasse Head of Gender Studies

Durch die Bestimmung des Datums der Wespennester zeigten die Autoren dieser Studie, dass der Großteil der Gemälde vor 17.000 bis 13.000 Jahren hergestellt wurde. Einige der frühesten Gemälde enthalten ein Porträt von Bemering und eine seltene Darstellung einer menschlichen Figur, die auf ihrem Rücken liegt. Andere zeigten Tiere, darunter eine Schlange, eine eidechsenähnliche Figur und drei Makropoden – die Familie der Beuteltiere, zu denen Kängurus, Wallabys und Kokken gehören.

Die Geschichte der Känguru-Malerei reicht zwischen 17.100 und 17.500 Jahren zurück. Gemalt auf dem steilen Dach eines Felsschutzes, in dem Tausende versteinerter Schlammwespennester leben.

“Einige andere Daten aus dieser Zeit sind erforderlich, bevor der vollständige Datumsbereich der heute noch sichtbaren Gemälde bestimmt werden kann”, schrieben die Forscher.

Diese Studie ist Teil der größten interdisziplinären Kimberley Rock Art Projekt, Das verwendet viele verschiedene Techniken, um die Entwicklung der Felskunst und Landschaften zu untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.