Die Ängste um die Rohingya stecken 10 Tage lang auf See, die Motoren sind kaputt und acht sind tot Weltnachrichten

Die Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen hat die sofortige Rettung einer Gruppe von Flüchtlingen gefordert Rohingya Flüchtlinge fliehen in ihrem Boot in der Andamanensee ohne Nahrung oder Wasser, viele von ihnen sind krank und stark dehydriert.

Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen sagte, er kenne den genauen Standort des Schiffes nicht und verstehe, dass einige der Passagiere gestorben seien. Sie fügte hinzu, dass das Boot vor etwa zehn Tagen Südbangladesch verlassen habe und einen Motorschaden erlitten habe.

“Es müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, um Leben zu retten und weitere Tragödien zu verhindern”, sagte der UNHCR in einer Erklärung, in der er anbot, die Regierungen durch humanitäre Hilfe für die Geretteten zu unterstützen.

Ein hochrangiger Beamter der indischen Küstenwache bestätigte Reuters gegenüber, dass das Boot in ein Gebiet vor den Andamanen und Nikobaren verfolgt worden war.

Karte der Anduman- und Nikobareninseln.

Laut Chris Liwa, Direktor des Arakan-Projekts, einer Gruppe, die die Rohingya-Krise überwacht, sind mindestens acht Menschen auf dem Boot gestorben.

Liwa sagte, die in der Nähe befindlichen indischen Marineschiffe hätten Nahrung und Wasser geliefert. “Aber wir wissen immer noch nicht, was sie als nächstes tun werden”, fügte er hinzu.

Ein Sprecher der indischen Marine gab keine Einzelheiten zur Situation bekannt, sagte jedoch, dass eine Erklärung zu einem späteren Zeitpunkt abgegeben werde.

Laut UNHCR startete das Boot vom Küstenbezirk Cox’s Bazar in Bangladesch, wo etwa eine Million Menschen lebten Die Rohingya leben unter schlechten Bedingungen in den weitläufigen Flüchtlingslagern.

Inzwischen hat ein Gericht in Malaysia die Abschiebung von 1.200 myanmarischen Bürgern, die auf von ihnen bereitgestellten Booten zurückgeführt werden sollten, vorübergehend eingestellt. Myanmar Heer. Unter den Migranten befanden sich Angehörige schutzbedürftiger Minderheiten, die im Western Cup von Malaysia zu einer Militärbasis geschickt wurden, um auf drei Boote verladen zu werden und nach Hause zurückzukehren.

READ  Die Los Angeles Times plant das SNL-Debüt für die Biden-Ära "bemerkenswert schwach": "Trump hat möglicherweise Spott getötet"

Die Vereinigten Staaten und die Vereinten Nationen kritisierten den Plan und forderten, dass der Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen Zugang zu den Inhaftierten gewährt wird, um zu beurteilen, ob einer von ihnen Asylsuchende sind.

Die Vereinten Nationen wissen, dass mindestens sechs von ihnen bei ihnen registriert sind und internationalen Schutz benötigen.

Hunderttausende Rohingya flohen 2017 nach ihrer Flucht nach Bangladesch Die tödliche Unterdrückung Von myanmarischen Sicherheitskräften.

Am Montag sagten die bangladeschischen Behörden, sie wüssten nichts von Booten, die die Lager verlassen. “Wenn wir solche Informationen hätten, hätten wir sie gestoppt”, sagte Rafiq Al-Islam, ein zusätzlicher Polizeibeobachter in Cox ‘Bazar.

Amnesty International sagte in einer Erklärung, dass bereits eine sehr große Anzahl von Menschenleben aus Ländern verloren gegangen sei, die sich weigerten, den Rohingya auf See zu helfen.

“Eine weitere Wiederholung dieser beschämenden Vorfälle muss hier vermieden werden”, sagte Saad Hammadi, ein Aktivist von Amnesty International in Südasien.

„Nach Jahren des Vergessens in Bangladesch und einem Anhänger Der letzte Putsch in MyanmarDie Rohingya haben das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, als diese gefährlichen Reisen zu unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.