Wissenschaftler haben ein seltenes Bärtierchen-Fossil entdeckt, das in 16 Millionen Jahre altem Bernstein gefangen ist: NPR

Eine künstlerische Rekonstruktion von Paradoribius Chronocaripius im Moos.

Holly Sullivan / Harvard / NJIT


Bildunterschrift ausblenden

Untertitel-Schalter

Holly Sullivan / Harvard / NJIT

Eine künstlerische Rekonstruktion von Paradoribius Chronocaripius im Moos.

Holly Sullivan / Harvard / NJIT

Die Entdeckung eines unglaublich seltenen Fossils hilft Wissenschaftlern, mehr über einen der ältesten und widerstandsfähigsten Bewohner der Erde zu erfahren: mikroskopische Bärtierchen.

Moderne Bärtierchen sind winzige achtbeinige Tiere, die auch als Wasserbären oder Moosschweine bekannt sind. Trotz ihrer langen Evolutionsgeschichte und ihrer Fähigkeit, unter extremen Bedingungen zu überleben, fehlen sie fast vollständig im Fossilienbestand. Inklusive Platz.

Jetzt sagen Wissenschaftler, dass sie eine neue Art von Bärtierchen entdeckt haben, die in 16 Millionen Jahre altem Bernstein suspendiert sind – nur das dritte offensichtliche Bärtierchen-Fossil, das jemals gefunden wurde.

was sie gefunden haben

Forscher des New Jersey Institute of Technology und der Harvard University, die das Fossil entdeckten veröffentlichen ihre Ergebnisse in Verfahren der Royal Society B Mittwoch.

Bärtierchen sind in versteinertem Bernstein gefangen, der in La Cumbre abgebaut wurde, einem Gebiet in der Dominikanischen Republik, das für seine Bernsteinvorkommen bekannt ist. Bernstein hat auch eine Blume und Insekten gefangen, darunter drei Ameisen.

Enthält Dominikanischen Bernstein Paradoribius Chronocaripius Die allgemeine. und P. November(vergrößertes Bild im Kasten), drei Ameisen, ein Marienkäfer und eine Blume. Dime-Bild digital zum Größenvergleich hinzugefügt.

Philip Barden / Harvard / Ingit


Bildunterschrift ausblenden

Untertitel-Schalter

Philip Barden / Harvard / Ingit

Das Fossil ist das erste von Bärtierchen, das aus dem Känozoikum entdeckt wurde, dem gegenwärtigen geologischen Zeitalter der Erde, das vor 66 Millionen Jahren begann.

Siehe auch  Studie: Graues Haar wird durch Stress verursacht – und es kann rückgängig gemacht werden

Phil Barden, Erstautor der Studie, Es heißt Entdeckung Das passierte “einmal in einer Generation” in einer Erklärung über die Forschung.

“Das Bemerkenswerte ist, dass Bärtierchen eine uralte, allgegenwärtige Unterart sind, die alles auf der Erde gesehen hat, vom Fall der Dinosaurier bis zur Entstehung der terrestrischen Besiedlung von Pflanzen”, sagte Barden. “Allerdings ist es wie eine Geisterlinie für Paläontologen, die fast keinen Fossilienbestand haben.”

Warum spielt es eine Rolle

Das Fossil ist einzigartig in seiner Klarheit, seinem Alter und seiner Nützlichkeit für zukünftige Studien von Evolutionswissenschaftlern.

New Jersey Institute of Technology Er sagte in einer Erklärung Der Fund ist das beste Bärtierchenfossil aller Zeiten. Wissenschaftler können Details im Mikrometerbereich wie die Mundwerkzeuge der Wirbellosen und ihre “nadelartigen Krallen, die 20-30 mal feiner als ein menschliches Haar sind” beobachten.

Das neue Fossil hat es Wissenschaftlern ermöglicht, diese noch nie zuvor gesehene Bärtierchenart zu identifizieren, die sie nennen Paradoribius Chronocaripius. Sein Name enthält das griechische Wort für die Zeit, “Chrono” und “Karibios” in Bezug auf das Gebiet, in dem es gefunden wurde.

Das Fossil wird den nächsten Teil seines Lebens im American Museum of Natural History verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.