Wissenschaftler enthüllen, wie Tabby-Katzen ihre unverwechselbaren Streifen bekommen

Tabby-Katzen haben oft etwas, das wie der Buchstabe “M” auf der Stirn aussieht.

Auscape/Universal Images Collection über Getty Images

Wie jeder Katzenbesitzer Ihnen sagen kann, geben Katzen ihre Geheimnisse nicht so leicht auf. Aber eine neue Studie Veröffentlicht Dienstag im Wissenschaftsjournal Nature CommunicationsEr stürzt sich in ein langjähriges Kätzchen-Rätsel: Wie genau machen die Gene einer gefleckten Katze diese erstaunlichen Streifenmuster in ihrem Fell?

‘Tappy’ ist keine Rasse. Es ist ein unverwechselbares Fellmuster, das bei Katzen beliebt ist. getigerte Katzen Sie haben oft etwas, das wie der Buchstabe “M” auf der Stirn aussieht, sowie kräftige Streifen in unterschiedlichen Designs im Fell. Tabs haben auch die Popkultur geprägt. Das Katzenfutter-Maskottchen von Morris the 9Lives ist ein orangefarbener Sarg, ebenso wie die Cartoon-Katzen Garfield und Heathcliff.

In der neuen Studie, die von Wissenschaftlern des Hudson Alpha Institute of Biotechnology in Alabama und der Stanford University School of Medicine durchgeführt wurde, wurden 200 Liter nicht lebensfähiger Föten untersucht, um tiefer in das Geheimnis einzutauchen, wie die Muster bei einer sich entwickelnden Katze erscheinen.

“Wir glauben, dass dies der erste Blick auf die Moleküle ist[die an der Entwicklung von Mustern beteiligt sind]”, sagte Dr. Gregory S. Barch, einer der Autoren des Berichts, Er sagte der New York Times,.

Die Studie ergab, dass Unterschiede in der Expression der Gene eines Fötus die Farben bestimmen, die er später beim Wachsen der Haarfollikel produzieren wird. Anscheinend können ähnliche Katzenhautzellen unterschiedliche genetische Signaturen annehmen, die anschließend zu den komplexen Fellmustern der Katze führen. Das gleiche gilt für große Wildkatzen wie Tiger und Leoparden.

Die neue Forschung ergab, dass ein Gen namens Dickkopf 4 (Dkk4) für diesen Prozess von entscheidender Bedeutung ist. Manche Katzen mögen es elegant äthiopisch, tragen das sogenannte Fleckenmuster, bei dem eine Katze anstelle von Streifen an manchen Stellen einer Zecke ähneln kann, aber kleinere, fleckenartige Markierungen aufweist. Die Studie zeigt, dass dies geschieht, wenn das Dkk4-Gen bei diesen Katzen mutiert ist.

Es mag alles nach mehr erscheinen, als Sie über Ihre Lieblingskatzen wissen möchten, aber die Studie stellt fest, dass “das Verständnis der Grundlage des Farbmusters eines Tieres eine Frage von langjähriger Bedeutung für die Evolutions- und Evolutionsbiologie ist.”

Siehe auch  Mason Walmart wird vorübergehend geschlossen, um das Gebäude vollständig zu "reinigen und zu sanieren"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.