Wir stellen Ihnen die magischste Hauptstadt Europas vor – kaum ein Tourist in Sicht

An meinem letzten Abend traf ich Diccon Bewes, den Bestsellerautor mehrerer Bücher über die Schweiz. Was er über die Schweiz nicht weiß, mag nicht wissenswert sein, aber er ist Brite, geboren und aufgewachsen, und er ist 2005 hierher gezogen, nur um mit seinem Partner in Bern zu leben. Seitdem lebt er in Bern und hat es nie gereizt, in eine der grössten Städte der Schweiz zu ziehen.

„Was ist Schwerkraft?“ Ich bat ihn um einen Drink am Bärenplatz, dem belebten zentralen Platz von Bern. „Bern ist eine kleine Stadt“, sagte er mir, „dass Sie wissen, dass es eine kleine Stadt ist und ihre Stärken ausnutzt.“ „Der größte Teil des Stadtzentrums ist Fußgängerzone, was ich liebe – man kann überall zu Fuß gehen. Was ich im Vergleich zu London schätze, ist der Mangel an Lärm. Niemand hat es eilig, irgendwohin zu gehen.“ Und nach ein paar Tagen hier bin ich mir sicher, dass die Geschwindigkeit etwas langsamer ist als in den meisten Hauptstädten, aber es beginnt einem schnell zu wachsen.

Am nächsten Morgen flog ich nach London, neidisch auf Deacon Bews, und landete im Flugzeug und überlegte, ob wir unsere Hauptstadt an einen kleineren Ort wie York oder Winchester verlegen sollten – beides waren einmal Hauptstädte. Scheint für die Schweiz zu funktionieren. Vielleicht ist das genau das, was Großbritannien braucht, um sein „Upgrade“ wieder in Gang zu bringen.


Notwendigkeiten

Wie man dorthin kommt

Am einfachsten kommst du mit dem Flugzeug nach Zürich und dann mit dem Zug nach Bern. Schweizerisch (swiss.com) von Heathrow, London City und Manchester nach Zürich fliegen; British Airways (ba.com) von Heathrow und London City; easyJet (easyjet.com) aus Gatwick und Luton.

Siehe auch  Schweiz warnt vor Terroranschlägen auf Covid-Impfstandorte

Es gibt jede halbe Stunde direkte Züge vom Flughafen Zürich nach Bern, ab 19,60 CHF (17,80 £) pro Strecke. Für Zeiten und Preise besuchen Sie sbb.ch.

Wo isst du

Essen gehen in Bern ist nicht billig, aber es gibt einige gute Restaurants, in denen man ab 50 CHF (45 £) ein herzhaftes Essen, ein paar Getränke und etwas Kleingeld bekommt. Probieren Sie das Fondue im Harmonie (Harmonie), ein malerischer traditioneller Ort in der Nähe von Zytglogge und anscheinend ein Favorit von Einstein. Halten Sie Ausschau nach bezaubernden Schweizer Landschaftsgemälden an den Wänden.

Wenn Sie es etwas luxuriöser mögen, gehen Sie in den Kornhauskeller (kornhauskeller.ch), ein kunstvolles Restaurant in einem Gewölbekeller unter Berns belebtem Kornhausplatz. Die Rösti mit Eiern, Käse und Speck sind vielleicht das sättigendste, was ich je gegessen habe.

Wo übernachten

Ich blieb in Savoyen (hotelsavoy-bern.ch), ein praktisches Vier-Sterne-Hotel an einer der Kolonnadenstrassen von Bern. Die moderne Einrichtung ist etwas anonym, aber die Zimmer sind hell und luftig, und das Personal ist sehr freundlich. Die umliegenden Straßen sind lebhaft und attraktiv, und der Bahnhof ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Mein Mann kostet ab CHF 200 (£ 181) pro Nacht, ohne Frühstück. Weitere Übernachtungsideen finden Sie in unserem Guide zu den besten Hotels in der Schweiz.

Weitere Informationen finden Sie unter Bern.com oder www.myswswitzerland.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.