Wir haben Wissenschaftler gefragt, was die Omicron-Variante mit den Vereinigten Staaten anstellen würde

Wer sich ein gutes Bild davon machen möchte, wie sich die Omicron-Variante von COVID-19 in den USA verbreitet, schaut einfach über den Ozean. Im Großbritannien und Südafrika – Zwei Länder, in denen die Omicron-Variante rasch dominanter als Delta wird oder bereits geworden ist – Die Infektionsraten steigen, vor allem weil die Variante besser übertragbar ist. Während aktuelle Erkenntnisse darauf hindeuten, dass Patienten mit Omicron mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen Krankenhausaufenthalt benötigen oder sterben, haben die enormen Infektionsraten die Infrastruktur beider Länder enorm belastet.

Jetzt, da Omicron die Küsten der USA erreicht hat, sieht es so aus, als ob wir uns in den frühen Stadien dessen befinden, was die oben genannten Länder gerade erleben. in einem New York City, hat sich der Prozentsatz der Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, diese Woche innerhalb von drei Tagen verdoppelt, wobei Bürgermeisterberater Bill de Blasio den Anstieg auf eine Omikron-Variable zurückführt. Während eines Briefings am Dienstag für die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), sagten hochrangige Gesundheitsbeamte des Bundes gegenüber Reportern, dass die Prävalenz der Omicron-Variante im Laufe einer Woche um das Siebenfache gestiegen sei.

Obwohl der Anstieg nach dem Frühjahr nachlassen könnte, fügten sie hinzu, dass es bei einer Fortsetzung der aktuellen Trends auch zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit kommen könnte. Dies gilt insbesondere, wenn die Delta-Variante weiterhin verheerende Auswirkungen hat und eine Influenza-Pandemie das durch ein Paar COVID-19-Stämme verursachte Problem verschlimmert. Ersteres geschieht bereits und letzteres wird zunehmend plausibel, zumindest basierend auf dem von Wissenschaftlern festgelegten Zeitrahmen für den wahrscheinlichen Anstieg der Omikron-Variablen in den Vereinigten Staaten.

„Basierend auf Daten aus Südafrika und Europa können wir hier in den USA in den nächsten Wochen mit einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen rechnen“, sagt Dr. Stephen Goldstein, Professor am Eccles Institute for Human Genetics der University of Utah , sagte Salon. per Email. “Es ist möglich, dass die Spitzenfallzahlen den Spitzenwert des letzten Winters übersteigen.”

Dr. George Benjamin, geschäftsführender Direktor der American Public Health Association, sagte voraus, dass Omicron innerhalb von drei bis sechs Monaten zur dominierenden Alternative in den Vereinigten Staaten werden würde.

„Das hängt vom hohen Infektionsgrad, der großen Zahl ungeimpfter Personen und dem Grad der plötzlichen Ansteckung von Personen ab, die vollständig geimpft, aber nicht aufgefrischt wurden“, erklärte Benjamin schriftlich. “Bei Menschen, die vollständig geimpft und aufgefrischt sind, treten penetrierende Verletzungen auf, jedoch in geringerer Häufigkeit.”

Siehe auch  Studie zeigt, dass N95-Masken effektiver sind als chirurgische Stoffmasken

Das Grundproblem besteht darin, dass die omicron-Variante tragbarer ist als je zuvor. Wenn es darum geht, eine Pandemie zu stoppen, fürchten Epidemiologen nur wenige Dinge mehr als ein hoch ansteckendes Insekt.

Tatsächlich sagte Dr. Russell Medford, Leiter des Center for Global Health Innovation und des Center for Global Health Crisis Coordination, Salon per E-Mail, dass er erwartet, dass sich die Omicron-Variante in den USA durchsetzen wird, genau wie derzeit in Großbritannien, denn “Die Omikron-Variante ist übertragbarer.” deutlich vom Delta.”

Die Omicron-Variante ist „mehr übertragbar und wird zu einer Welle von Neuinfektionen führen“, sagte Dr. Monica Gandhi, Ärztin für Infektionskrankheiten und Professorin für Medizin an der University of California, San Francisco, fügte jedoch hinzu: „Es gibt jetzt Beweise dafür, dass omicron ist weniger schwerwiegend als frühere Stämme.“ Sie fügte hinzu, dass Wissenschaftler bisher nicht wissen, ob dies auf die erhöhte zelluläre Immunität der Bevölkerung im Dezember 2021 im Vergleich zu einer dem Stamm innewohnenden Eigenschaft zurückzuführen ist, die ihn weniger virulent macht.


Möchten Sie mehr Gesundheits- und Wissenschaftsgeschichten in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter des Salons vulgäre Welt.


Neben der Übertragbarkeit ist das Problem der Impfstoffresistenz das nächste größte Problem bei omicron. In den letzten sechs Monaten ist die Prävalenz der Delta-Variante aufgrund der Zahl der geimpften Amerikaner zurückgegangen – und während Delta eine geringe Resistenz gegen Impfstoffe aufweist, gehörte die Mehrheit der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle in den Vereinigten Staaten aufgrund von COVID-19 zu den ungeimpft, was den CDC-Chef dazu veranlasste, Beschreibe die Situation „Die ungeimpfte Pandemie“.

Omicron kann jedoch resistenter gegen den Impfstoff sein als Delta, hauptsächlich aus Gründen im Zusammenhang mit Spike-Protein-Mutationen. B.1.1.529 (der offizielle Name für die Omicron-Variante) enthält 30 Mutationen in der Nähe des Spike-Proteins – was hauptsächlich deshalb besorgniserregend ist, weil COVID-19-produzierende mRNA-Impfstoffe speziell auf dieses Protein abzielen. Das stachelige Protein besteht aus Vorsprüngen, die wie die Stacheln eines Seeigels um die zentrale Domäne von SARS-CoV-2 herausragen. Das Virus verwendet diese Beulen, um in die Körperzellen einzudringen, wie mit einem Dorn, um ein Schloss zu öffnen, während die Impfstoffe den Zellen eines Individuums helfen, Proteine ​​​​wie die auf den Beulen zu produzieren, gegen die das Immunsystem Antikörper produziert. Wenn die Mutationen das Spike-Protein ausreichend verändern, kann das Immunsystem des Körpers das Virus weniger gut erkennen, da es darauf vorbereitet ist, eine andere Version des Spikes zu bekämpfen.

Siehe auch  Wissenschaftler verbinden intensives Training und das Risiko von MND bei manchen Menschen Medical Research

„Zwei Impfungen, normalerweise von beiden Impfstoffen, bieten praktisch keinen Schutz vor Infektionen und deren Übertragung“, sagte Dr. William Haseltine, Gründer und ehemaliger CEO von Human Genome Sciences und derzeit Präsident und Vorsitzender von Access Health International, einem globalen Gesundheitsforschungszentrum. sagte Salon. “Drei Impfstoffe bieten erst nach drei Monaten einen sehr vorübergehenden Schutz.”

William Haseltine, Gründer und ehemaliger CEO von Human Genome Sciences und derzeit Präsident und Vorsitzender von Access Health International, stellte fest, dass Impfstoffe in der Lage sind, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle zu reduzieren, vielleicht sogar um das Zehnfache, aber dass “sie sie nicht beseitigen werden”. Er fügte hinzu, dass Impfstoffe “jene, die mit Ihnen infiziert sind und nicht wie Sie aussehen, nicht vor den Folgen der Krankheit schützen, die sehr gefährlich sein kann”. Das liegt daran, dass der Impfstoff defensiv ist, sagte Haseltine: Er hindert das Virus nicht daran, in den Körper einzudringen, er bekämpft ihn nur, wenn er einmal drin ist.


Möchten Sie mehr Gesundheits- und Wissenschaftsgeschichten in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter des Salons vulgäre Welt.


Goldstein machte auf eine andere Warnung vor den unbestreitbaren Vorteilen einer bereits bestehenden Immunität (ob durch Impfung oder Infektion) aufmerksam.

„Dieser bevorstehende Anstieg ist zwar im Einzelfall ermutigend, wird aber sicherlich zu genügend schweren Infektionen führen, um die bereits überlasteten Gesundheitsressourcen zu überfordern“, bemerkte Goldstein. “Doppelte Impfungen oder frühere Infektionen, obwohl sie möglicherweise schwerwiegend sind, bieten keinen signifikanten Schutz vor Infektionen und Omikronenübertragung. Es ist wichtig, dass die Menschen so schnell wie möglich geimpft und/oder aufgefrischt werden, um sich vor einem bevorstehenden Omikronausbruch zu schützen.”

Medford klang in seiner Einschätzung vorsichtig optimistischer. Nachdem er an Salon geschrieben hatte, dass es klar zu sein scheint, dass die Omicron-Variante „resistenter ist als Delta-neutralisierende Antikörper, die von Erstlinien-mRNA-Impfstoffen erzeugt werden, und noch mehr mit anderen Arten von Impfstoffen“, fügte er hinzu: „Glücklicherweise eine dritte Dosis mRNA-Impfstoff , oder Der Booster, korrigiert diese Impfstoffresistenz weitgehend.“ Er sagte, er glaube, dass mRNA-Impfstoffe wahrscheinlich “insbesondere mit einer dritten Auffrischungsdosis” wirksam bleiben werden, wenn es darum geht, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch schwere Omikron-Infektionen zu verhindern, obwohl er hinzufügte, dass dies nicht offiziell dokumentiert wurde.

Siehe auch  Was das Ausdauerfahrzeug der NASA bisher gefunden hat

Was die Langzeitfolgen der Omicron-Variante im Hinblick auf die COVID-19-Pandemie angeht, verwendeten zwei Experten, die mit Salon sprachen, das gleiche Wort – „endemisch“.

“Die Epidemie bewegt sich in ein Stadium, in dem die Krankheit endemisch ist”, sagte Benjamin gegenüber Salon. “Das bedeutet, dass es gelegentlich zu Ausbrüchen kommen wird, die durch Kontaktrennen, individuelle Quarantänen, gezielte Schließung von Aktivitäten oder Veranstaltungen und Impfungen/Wiederholungsimpfung von Personen, die sie benötigen, bewältigt werden. Und schließlich, wenn die Krankheit weniger schwerwiegend/tödlich wird, können Sie” Seien Sie entspannt.”

Medford hatte eine ähnliche Beobachtung.

“In Zukunft werden COVID-19-Varianten wie Omicron und andere zu einem endemischen Merkmal dieser Krankheit, ähnlich der saisonalen Influenza”, erklärte Medford. “Die heutigen Daten mit aktuellen Impfstoffen sind insofern vielversprechend, als eine vollständige Impfung (3 Dosen) auch gegen neue und strukturell unterschiedliche Virusvarianten noch wirksam ist.”

Wenn COVID-19 wirklich zu einer Pandemie wird, müssen die politischen Entscheidungsträger dies möglicherweise berücksichtigen. Mit Blick auf die Zukunft schlug Gandhi (die das Wort “endemisch” in ihrer E-Mail nicht verwendet) vor, dass es für Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens ratsam sein könnte, ihre Richtlinien eher auf Krankenhausaufenthalte als auf Infektionen zu stützen, da die Omicron-Variante zu einer Zunahme leichter Fälle führen kann .

„Wir werden wahrscheinlich weltweit viel mehr Fälle mit Omicron bekommen, aber – angesichts der geringeren Schwere der Krankheit – sollten die Auswirkungen dieser Variablen (und Einschränkungen wie Maskenpflicht und Kapazitätsgrenzen) von den Krankenhauseinweisungsmetriken für COVID-19 abhängen. ” er bemerkte. „Wenn die Omicron-Variante übertragbar ist, aber weniger schwere Krankheiten verursacht, ist es wahrscheinlich, dass nicht geimpfte Personen gefunden werden, was zu mehr Immunität in dieser Population führt, sogar geimpfte Personen infiziert und ihre Immunität noch weiter verstärkt – was eine weitere Immunität beschleunigen wird Wir hoffen, dass die Ruhe die Epidemie auf der ganzen Welt durchsetzen wird.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.