Wie werde ich „Hühnerhaut“ an Armen und Beinen los?

Wie werde ich „Hühnerhaut“ an Armen und Beinen los?

F: Ich habe viele kleine, raue Beulen an meinen Armen und Beinen. Was ist das und wie kann ich es loswerden?

Vielleicht sieht es aus wie eine Gänsehaut – oder eine zerrissene Hühnerhaut. Vielleicht wurden sie so gezüchtet, dass sie sich ein wenig wie Sandpapier anfühlen.

Dies könnten Anzeichen von Keratosis pilaris sein, einer häufigen Hauterkrankung, die zu kleinen, schmerzlosen Beulen an Oberarmen, Oberschenkeln und Gesäß führen kann, sagte Dr. Amy Freeman, eine Dermatologin in Melbourne, New Jersey.

Die Beulen sind normalerweise fleischfarben, können jedoch bei hellen Hauttönen rot oder rosa und bei dunklen Hauttönen braun oder schwarz erscheinen.

Während ihr Aussehen „schmerzhaft“ sein kann, sind Keratosis pilaris-Beulen harmlos und verschwinden oft von selbst, sagte Dr. Freeman. Manche Menschen können jedoch ihr ganzes Leben lang mit Anfällen zu kämpfen haben.

Keratosis pilaris tritt auf, wenn sich Keratin – ein Protein, das an der Bildung von Haaren, Haut und Nägeln beteiligt ist – zusammen mit abgestorbenen Hautzellen ansammelt und Haarfollikel verstopft, sagte Dr. Freeman. Diese Blockaden verursachen diese kleinen Beulen.

Schätzungsweise 40 Prozent der Erwachsenen und 50 bis 80 Prozent der Jugendlichen leiden an Keratosis pilaris. Dermatologen sind sich jedoch nicht ganz sicher, warum manche Menschen daran erkranken.

Eine Theorie besagt, dass die Erkrankung durch A verursacht wird Genetische Mutation Dies beeinträchtigt die Fähigkeit der Haut, sich auf natürliche Weise mit Feuchtigkeit zu versorgen, sagte Dr. Shari Lipner, Dermatologin am Weill Cornell Medical College in New York City. Die Mutation kann dazu führen, dass Sie anfälliger für trockene Haut sind, was die Keratosis pilaris verschlimmert.

Siehe auch  Das neu entdeckte kleine "Einhorn" ist das der Erde am nächsten bekannte Schwarze Loch

Menschen mit Ekzemen, Diabetes oder Blutsverwandten mit Keratosis pilaris seien ebenfalls anfälliger für die Erkrankung, sagte Dr. Lipner. Gleiches gilt laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ für Menschen, die an Asthma, Allergien oder Übergewicht leiden. American Academy of Dermatology oder AAD.

Trockene Haut verschlimmert die Keratosis pilaris, und im Winter oder wenn Sie in einem trockenen Klima leben, kann es zu häufigeren Schüben kommen, sagte Dr. Leslie Baumann, eine Dermatologin in Miami.

Die Vorbeugung trockener Haut sei eine der besten Möglichkeiten, Schübe zu reduzieren und das Gesamterscheinungsbild der Keratosis pilaris zu verbessern, sagte Dr. Baumann.

Dr. Freeman sagte, dass Produkte, die Weichmacher (Feuchtigkeitscremes) und keratolytische Wirkstoffe (eine Klasse von Medikamenten wie Salicylsäure, Milchsäure und Harnstoff, die abgestorbene Hautzellen entfernen und porenverstopfendes Keratin aufweichen) enthalten, am wirksamsten sind.

Eine geeignete Option sei die Wahl einer rezeptfreien Feuchtigkeitslotion, die ein Keratolytikum enthält, sagte Dr. Lipner. Der AAD empfiehlt außerdem Produkte, die andere keratolytische Substanzen wie Glykolsäure und Retinol enthalten.

Diese Inhaltsstoffe helfen, Unebenheiten zu glätten und Rötungen zu reduzieren, sagte Dr. Freeman.

Dr. Lipner fügte hinzu, dass es am effektivsten ist, wenn Sie es direkt nach dem Duschen auftragen, wenn Ihre Haut feucht ist. Dies trägt dazu bei, etwas Feuchtigkeit in Ihrer Haut zu speichern.

Dr. Lipner empfahl, alles zu vermeiden, was Ihre Haut reizen könnte, wie z. B. die Verwendung eines scheuernden Körperpeelings oder das Kratzen oder Berühren der Unebenheiten. Laut AAD können Sie abgestorbene Hautzellen jedoch vorsichtig mit einem Luffa oder einem Tuch entfernen. Es ist auch am besten, Produkte zu meiden, die Duftstoffe und Öle enthalten, da diese die Haut reizen und die Poren weiter verstopfen können, sagte Dr. Lipner.

Siehe auch  Ein Megakomet - Ein sehr großer, zuvor fälschlicherweise als Zwergplanet identifiziert! Es nähert sich unserem Sonnensystem The Weather Channel - Artikel von The Weather Channel

Während eines Schubs sollten Sie zwei Monate lang mehrmals täglich eine Feuchtigkeitscreme mit einem keratolytischen Wirkstoff verwenden, sagte Dr. Freeman. Sobald sich der Zustand bessert, können Sie die Anwendung auf mehrmals pro Woche reduzieren.

Aber Sie sollten Ihre Haut trotzdem jeden Tag mit Feuchtigkeit versorgen, sagte sie. Sobald die Anfälle unter Kontrolle sind, benötigen Sie kein keratolytisches Produkt mehr.

Keratosis pilaris kann nicht verhindert werden, aber manche Menschen, die sie in der Kindheit hatten, werden feststellen, dass sie mit zunehmendem Alter verschwindet. Andere beschäftigen sich ihr ganzes Leben lang damit.

„Aber es kann Phasen in Ihrem Leben geben, in denen es so ruhig ist, dass die Beulen so klein und unsichtbar sind, dass sie fast nicht vorhanden sind“, sagte Dr. Lipner.

Wenn Ihre Haut nach einigen Monaten der Verwendung von Haushaltsprodukten immer noch uneben und rau ist und Sie sich an ihrem Aussehen stören, empfiehlt Dr. Lipner, einen Dermatologen aufzusuchen.

„Es gibt Menschen mit sehr schwerer Keratosis pilaris, und die Flüssigkeitszufuhr reicht möglicherweise nicht aus“, sagte sie. Es können auch Schübe auftreten, die sehr rot, trocken und möglicherweise juckend sind. In diesen Fällen, sagt Dr. Lipner, können Ärzte ein topisches Retinoid verschreiben oder eine Laserbehandlung vorschlagen.

Ihre Symptome können aber auch auf etwas anderes zurückzuführen sein. Ekzeme und Psoriasis können einer Keratosis pilaris ähneln, sagte Dr. Lipner. Diese Erkrankungen können Juckreiz, Entzündungen, Risse in der Haut oder Infektionen verursachen und erfordern eine eigene Behandlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert