Was sind raffinierte Körner?  Beispiele für raffinierte vs. Vollkornprodukte

Was sind raffinierte Körner? Beispiele für raffinierte vs. Vollkornprodukte

Er spielt

Sie sind im Supermarkt und versuchen, Mahlzeiten für Ihre Familie – oder sich selbst – für die Woche zu planen. Welche Müslisorten sollten Sie in Ihren Warenkorb legen?

Im Internet findet man viele panikmachende Informationen über die offensichtlichen Gefahren des Verzehrs von raffiniertem Getreide. Einige Artikel und TikTok-Videos deuten wahllos darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr dieser Lebensmittel ein höheres Risiko für schwere Krankheiten mit sich bringen könnte – ohne dass Experten dazu tatsächlich etwas beitragen könnten.

Aber stimmt das wirklich mit dem überein, was Ernährungsforscher und registrierte Diätassistenten herausgefunden haben? Angesichts der Debatte über den Verzehr von raffiniertem Getreide im Vergleich zu Vollkornprodukten empfehlen Ernährungsexperten, sich in der Backabteilung zurechtzufinden.

Was sind raffinierte Körner?

Bei raffiniertem Getreide handelt es sich um Getreide, bei dem üblicherweise Kleie und/oder Keime entfernt wurden. Es kann „den Nährstoffgehalt reduzieren und das Sättigungsgefühl verringern“, sagt ein registrierter Ernährungsberater Miranda Galati sagt USA Today.

Andererseits, sagt sie, „enthalten Vollkornprodukte oft mehr Ballaststoffe, Proteine ​​und Mikronährstoffe, weil Kleie und Keime intakt bleiben, was sie sättigender und ernährungsphysiologisch ausgewogener macht.“

Was sind Beispiele für raffiniertes Getreide?

Zu den raffinierten Körnern zählen Lebensmittel wie Weißbrot, weißer Reis, Cracker, Kuchen und anderes Gebäck. Sie haben demnach eine längere Haltbarkeit von Lebensmitteln Mayo-Klinikwas oft mit Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit einhergeht.

„Welches Lebensmittel in jeder Kategorie das gesündeste ist, hängt von Ihnen, Ihrem Budget, Ihrer Kultur, Ihren Gesundheitszielen und vielem mehr ab“, sagt Galati. „Es ist erstaunlich, dass wir nach Möglichkeit nährstoffreichere Entscheidungen treffen, aber die Wahl der verarbeiteteren oder bequemeren Option ist auch nicht immer eine schlechte Sache. Als registrierter Ernährungsberater, der möchte, dass Sie einen dauerhaften, gesunden Lebensstil aufbauen, empfehle ich, darauf zu verzichten.“ Idee einer gesünderen Version von allem.

Siehe auch  Forscher hilft bei der Identifizierung neuer Beweise für Bewohnbarkeit in der Nähe des Saturnmondes Enceladus

Bekommen Sie genügend Ballaststoffe? Es kann helfen, Blutzucker und Cholesterin zu kontrollieren

Was sind unraffinierte Getreidesorten?

Vollkornbrot, Haferflocken, Gerste und Quinoa sind gute Optionen, um Ihrer Ernährung mehr Vollkornprodukte hinzuzufügen, sagt Galati.

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) empfiehlt, die Hälfte Ihrer täglichen Getreideaufnahme aus Vollkornprodukten zu machen. Es sei zwar eine gute Sache, mehr „minimal verarbeitetes Getreide“ zu essen, sagt Galati, aber „es ist nicht immer notwendig.“

2019 Rezension Studien, die in „Advances in Nutrition“ veröffentlicht wurden, ergaben, dass wissenschaftliche Untersuchungen zwar Empfehlungen zum Verzehr von mehr Vollkornprodukten bestätigen, die Idee, dass man den Verzehr von raffiniertem Getreide reduzieren muss, jedoch nicht durch „umfangreiche veröffentlichte wissenschaftliche Erkenntnisse“ gestützt wird.

In vielen Fällen wurde Korrelation mit Kausalität verwechselt, was einige zu der Annahme veranlasste, dass raffiniertes Getreide zu einer Vielzahl von Krankheiten führt, die eigentlich nicht auf den Verzehr einer normalen Menge davon zurückzuführen sind.

Mit anderen Worten: Weißbrot bietet zwar weniger Nährstoffe, ist aber nicht der Bösewicht, als den es manchmal dargestellt wird.

„Es kommt auf das Gleichgewicht an“, fügt Galati hinzu. „Wählen Sie meistens nur wenig raffiniertes Getreide, aber achten Sie darauf, Platz für die unterhaltsamen Dinge zu lassen, um Ihre Ernährung nachhaltig zu gestalten.“

Was ist gesundes Brot? Eines ist das Beste, aber Sie haben viele Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert