Wie der erste 100% Bio-Kakaoverarbeitungsbetrieb der Schweiz die Nachfrage nach rückverfolgbaren und nachhaltigen Lebensmitteln erfüllt

PRONATEC Swiss Cocoa Production ist eine vollständig biologische Produktionsanlage, die erste ihrer Art in der Schweiz, die jährlich rund 15.000 Tonnen Bio-Kakaobohnen verarbeiten wird. Der Kakao wird direkt von kleinbäuerlichen landwirtschaftlichen Genossenschaften bezogen, und das Unternehmen ist der Ansicht, dass sein Ansatz gut positioniert ist, um die wachsende Nachfrage nach nachhaltig produzierten Lebensmitteln zu befriedigen.

„Mit dem neuen Werk in Kombination mit unserem Direktbezug von Kleinbauern können wir die wachsende Nachfrage besser bedienen: den Trend zu Bio- und Fairtrade-zertifizierten Produkten, insbesondere zu strengeren Labels wie Bio Suisse oder Demeter, und den Trend zu Farm-to-Table Rückverfolgbarkeit“,CEO David Yersen sagte gegenüber FoodNavigator. „Immer mehr Verbraucher suchen nicht nur nach nachhaltigen Produkten, sondern wollen auch genau wissen, woher die Inhaltsstoffe kommen“,Der Schweizer Bio- und Fairtrade-Pionier.

Während Yersen einräumte, dass diese Nachfrage im aktuellen inflationären Umfeld unter Druck steht, glaubt er dennoch, dass die langfristigen Aussichten für rückverfolgbare nachhaltige Lebensmittel gut sind.

„Wir sehen bereits Marktverschiebungen, und die Verbraucher scheinen anders einzukaufen. Sie sind mit steigenden Preisen für Lebensmittel, Benzin und Energie konfrontiert, die ihr Tagesbudget aufbrauchen“,Cocoa Executive reflektiert. „Bio-Markenprodukte und Bioläden leiden, aber es scheint, dass billigere Bio-Eigenmarkenprodukte von großen Einzelhändlern wachsen. Wir glauben nicht, dass der langfristige Trend zu nachhaltigen Lebensmitteln gebrochen wird, aber er wird sich vorübergehend verlangsamen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.