Washington, D.C .: Erste Kapitolbesucher gehen vor Gericht – Die Jagd geht weiter

Der Sturm auf das US Capitol Building in Washington hat Konsequenzen für die ersten Beteiligten. Und laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters werden am Donnerstag (Ortszeit) mehrere Personen vor Gericht erscheinen.

Das letzte Mal, als der Polizeichef der Metropole, Robert Conte, von 68 Personen sprach, die am Mittwochnachmittag auf einem Kongresssitz festgenommen wurden. Die meisten von ihnen werden beschuldigt, gegen die Ausgangssperre verstoßen zu haben. 26 auf dem Gelände des Kapitols gefangen genommen.

Sie werden auch beschuldigt, nicht gemeldete oder verbotene Schusswaffen mitgeführt zu haben, ohne Erlaubnis in das Gebäude eingebrochen zu sein oder Sicherheitskräfte angegriffen zu haben. Es ist unklar, ob die Bundespolizei andere Personen festgenommen hat.

“Wir haben noch viel zu tun, um alle zu identifizieren, die an den gewalttätigen Banden teilgenommen haben, und sie für ihre Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen”, sagte Conte.

Am Mittwochabend wurden insgesamt vier Menschen getötet. Ein Polizist erschoss eine Frau und sie starb kurz darauf. Laut Conte wurde der Polizist inzwischen vom Dienst suspendiert und der Unfall wird untersucht.

Conte sagte, drei weitere Menschen seien an “medizinischen Notfällen” gestorben. Vierzehn Polizisten wurden verletzt und zwei sind noch im Krankenhaus. Zwei Rohrbomben wurden am Mittwoch von Republikanern und Demokraten auf Parteigebäuden entschärft. Eine Reihe von Molotow-Cocktails wurden ebenfalls im Kapitol beschlagnahmt.

Die Polizei versucht immer noch, durch die zahlreichen Videos in sozialen Netzwerken auch andere Rebellen zu finden. Es bleibt unklar, warum Menschen das Kapitol ohne großen Widerstand betreten konnten. Polizeichef Conte sagte, es gebe keine Hinweise auf einen Sturm des wichtigsten demokratischen Establishments der USA.

READ  Der irische Außenminister Coveney: "Ich gehöre zu der Minderheit, die immer noch an den Brexit-Deal glaubt."

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.