Während sich Brasilien auf den Karneval vorbereitet, ruft Rio den Dengue-Notstand aus

Während sich Brasilien auf den Karneval vorbereitet, ruft Rio den Dengue-Notstand aus

Pilar Olivares – Reuters

Am 6. Februar betreuen Krankenschwestern Patienten in einer Dengue-Notfallstation in Rio de Janeiro, Brasilien.



CNN

Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, hat aufgrund der Dengue-Epidemie den Gesundheitsnotstand ausgerufen, wie CNN Brasilien mitteilte.

Der Anstieg der Dengue-Fälle kommt zu einer Zeit, in der sich Rio und der Rest des Landes auf die Karnevalsfeierlichkeiten vorbereiten, bei denen Millionen Menschen auf die Straße strömen, um an Paraden und Blockpartys teilzunehmen.

Karneval und offizielle Feiertage beginnen am Freitag und dauern bis nächsten Mittwoch.

Denguefieber ist ein durch Mücken übertragenes Virus, das hauptsächlich von der Mücke Aedes aegypti verbreitet wird, die nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten auch mehrere andere Viren wie Gelbfieber, Chikungunya und Zika übertragen kann.

Nach Angaben des CDC infizieren sich jedes Jahr weltweit bis zu 400 Millionen Menschen mit Dengue-Fieber, was es zum am häufigsten durch Mücken übertragenen Virus macht.

Laut CNN Brazil wurde am Montag der Ausnahmezustand ausgerufen.

Allein im Januar hat das Rio City Health Network 362 Menschen wegen Dengue-Fieber ins Krankenhaus eingeliefert, ein Rekordwert, der den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2008 übertraf, berichtete CNN Brasil.

Nach Angaben des Epidemiologischen Observatoriumsausschusses des Stadtrats von Rio de Janeiro wurden im Jahr 2024 bereits 11.202 Fälle registriert. Im gesamten Jahr 2023 gab es insgesamt 22.959 Fälle.

Am vergangenen Freitag sagte der kommunale Gesundheitsminister von Rio, Daniel Soranz, dass Rio mit einer Epidemie der Krankheit konfrontiert sei und dass „wir in einem Monat des Jahres 2024 bereits fast die Hälfte der im gesamten Vorjahr registrierten Fälle haben, was schwerwiegende Folgen hat.“ Anliegen.“

Siehe auch  Tägliche Pillen können eine Lösung für unheilbaren Krebs sein, da bei Patienten mit aggressiven Erkrankungen das Tumorwachstum aufhört.

Es ist geplant, im gesamten Stadtgebiet zehn Zentren zur Bekämpfung der Krankheit einzurichten.

CNN Brasilien berichtete, dass das städtische Gesundheitsamt plant, Kinder zu impfen, sobald das Gesundheitsministerium die Impfstoffe herausgibt.

Es wird erwartet, dass innerhalb einer Woche die gesamte Bevölkerung geimpft sein wird. Das entspricht 354.000 Kindern.

Nur ein Viertel der Dengue-Fieber-Infizierten entwickeln Symptome.

Das häufigste Symptom ist Fieber. Es kann auch Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag, Schmerzen – meist hinter den Augen – oder Muskel-, Gelenk- oder Knochenschmerzen verursachen.

Laut CDC gibt es kein spezifisches Medikament zur Behandlung von Dengue-Fieber, aber die Einnahme von Paracetamol kann Schmerzen und Fieber lindern.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert