Vor dem Hintergrund der Alpen: eine wunderbare Zugfahrt durch die Schweiz

Vor dem Hintergrund der Alpen: eine wunderbare Zugfahrt durch die Schweiz

Es ist immer ein Zugreiseerlebnis. Manchmal ist es ein Muss für diejenigen, die den authentischsten und einzigartigsten Reisering suchen, und mit dem Hintergrund der Schweizer Alpen, wer würde ihn nicht wollen? Für Interessierte gibt es also einen Ausdruck, der seine Bewohner mit Sicherheit in Erstaunen versetzen wird.

Langsam fährt der Bernina Express das gleichnamige Massiv hinauf. Der Ausgangspunkt in Pontresina liegt bereits in einer Höhe, die Touristen das Durchatmen erschwert.

Die Kleinstadt liegt im Engadin, einer Hochtalregion in den Ostschweizer Alpen, auf 1774 Metern über Meer. Über den Bergen hängen Wolken, nur ab und zu geht die Sonne auf. Das Wetter und die Aussicht verbessern sich jedoch ständig, während der Zug bergauf fährt.


Die Alp Grüm bietet die schönsten Aussichten auf die Fahrt mit dem Bernina Express. (Rhatische Bahn via dpa)

Der Bernina Express ist eine der gefährlichsten Nicht-Zahnradbahnen der Welt. Höchster Punkt ist die Station Ospizio Bernina auf 2253 Metern über Meer. Von dort geht es abwärts Richtung Italien, mit einem stetigen Gefälle von 7%, über Poschiavo nach Tirano.

Nach atemberaubenden Ausblicken auf die Gletscher warten nun Palmen an den Seen der Mittelmeerstädte Lugano, Locarno und Ascona.

Der schönste Punkt liegt jedoch kurz nach dem Bahnhof Ospizio Bernina auf 2091 Meter über Meer: die Alp Grüm. Hier hält der Zug für einige Minuten, um den Fahrgästen die Möglichkeit zu geben, die atemberaubende Aussicht auf den 3.900 Meter hohen Piz Palü zu genießen.

Eine weitere Landung auf 1014 Metern Höhe erwartet die Station Poschiavo. Von dort fährt der Zug weitere 600 Meter hinunter bis zur Endstation in Tirano. Zwischen diesen beiden letzten Bahnhöfen errichteten Schweizer Eisenbahningenieure ein einzigartiges Bauwerk: die Ringbrücke bei Brusio. Hier dreht sich der Zug auf engstem Raum einmal um die eigene Achse und fällt dabei steil ab.

Siehe auch  Strange New Worlds Folge 204 – TrekMovie.com

Mit dem Bus zurück

Von Tirano in der Lombardei, Italien, bringt Sie der Bernina Express Bus ins Tessin, eine Provinz in der Südschweiz, durch das Veltlintal nach Lugano. Hier warten unzählige Möglichkeiten, den Tag zu verbringen, auf Sie. Die beiden Hausberge Monte Pri und Monte San Salvatore lassen sich bequem erwandern, mit einmaliger Aussicht auf den Luganersee und die Stadt, die schon lange zu Italien gehört.

Wer lieber in der Stadt bleibt, kann die historischen Kirchen erkunden, die wechselnden Ausstellungen im hochmodernen Lugano Arte e Cultura (LAC) geniessen, shoppen gehen oder einfach ein Dolce Vita am Seeufer geniessen.

Die Rückfahrt vom Tessin in die Berge führt durch unberührte Schweizer Landschaften nach Luzern. Unterwegs passieren Sie ein weiteres Bauwerk der Superlative: den 2016 eröffneten Gotthard-Basistunnel. Für die 57 Kilometer zwischen Bellinzona und Arth Goldau benötigt der Zug rund 20 Minuten.

Alternativ können Sie den Gotthard Panorama Express nehmen, der von Lugano nach Flüelen auf der Südseite des Vierwaldstättersees fährt. Dort fährt gleich beim Aussteigen ein Elektroboot ab, ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Schweizer Bahn. Schliesslich gehören zu den Schweizerischen Verkehrsbetrieben (STS), denen sich viele Bahnunternehmen angeschlossen haben, nicht nur Bahnlinien, sondern auch Busse und Transportschiffe.

Täglicher Sabah-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden darüber, was in der Türkei, ihrer Region und der Welt passiert.

Sie können sich jederzeit abmelden. Mit der Registrierung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu. Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert