Vor 105.000 Jahren haben die Menschen in der Kalahari-Wüste eine komplexe Kultur erfunden

Vor 125.000 bis 70.000 Jahren begannen die Menschen, einige sehr moderne Dinge zu tun: kleine Dinge ohne praktischen Grund zu sammeln, Dinge mit Farbstoffen zu dekorieren, Wasser und vielleicht sogar Lebensmittel in Behältern zu lagern. Die ältesten bekannten Orte, die Hinweise auf dieses Verhalten haben, befinden sich an der Küste Südafrikas. Heute befinden sich die meisten dieser wichtigen Standorte direkt an der Küste, aber selbst während des Pleistozäns, als der Meeresspiegel niedrig war, waren sie nahe genug, damit die dort lebenden Menschen von den Meeresressourcen profitieren konnten.

Nach einer Idee in der antiken Anthropologie ermöglichte oder veranlasste etwas an dieser Lebensweise diese frühen Menschen zu Innovationen. Es wird angenommen, dass ihre entfernten Nachbarn, die weit vom Meer entfernt lebten, hinter dem kulturellen Zeitalter zurückblieben. Die Archäologin der Griffith University, Jane Wilkins, und ihre Kollegen entdeckten kürzlich Beweise dafür, dass Binnenbewohner genauso lebhaft und modern sind wie ihre Kollegen an der Küste.

Erziele einen für das Land der Brücke

Im Ga-Mohana Hill North Rockshelter befindet sich eine 105.000 Jahre alte Sedimentschicht, die mit Steinwerkzeugen übersät ist. Wilkins und ihre Kollegen fanden darin ein großes Stück rotes Ocker, das auf beiden Seiten geebnet und gestreift war, als wäre es als Farbstoff verwendet worden. Der Felsschutz hatte auch einen Cache mit weißen transparenten Calcitkristallen, die nicht eingeschaltet oder als Werkzeug verwendet wurden; Es sah so aus, als hätte jemand die Kristalle gesammelt, nur um sie zu erreichen, oder vielleicht als rituelles Angebot. Viele der verbrannten und zerbrochenen Straußeneierschalenstücke, die in derselben Schicht vergraben sind, können ein Wasserreservoir enthalten haben.

Ga-Mohana Hill-Artefakte sind laut optisch stimulierter Fotokopie, die das letzte Mal misst, als Quarzkörner in den Sedimenten Licht ausgesetzt wurden, ungefähr so ​​alt wie die frühesten ähnlichen Entdeckungen an der Küste – in diesem Fall vor etwa 105.000 Jahren. Dies war ungefähr zur gleichen Zeit, als Menschen an der Küste Südafrikas damit begannen, Muscheln ohne ersichtlichen praktischen Zweck zu sammeln, während Menschen in Diepkloof Rockshelter in Südafrika Wasser in den ältesten bekannten Behältern zum Schälen von Straußeneiern lagerten.

Es fühlt sich für 21 wie eine unglaublich einfache Idee anSt. Hornmann: Wenn Sie einige Dinge in etwas Größeres stecken, können Sie es leichter tragen und für später aufbewahren. Aber wir haben mindestens 200.000 Jahre genutzt, um herauszufinden, wie man Dinge macht. Irgendwann in der fernen Vorgeschichte waren Container eine erstaunliche neue Idee. Es wäre nach den Worten von Wilkins und ihren Kollegen “eine entscheidende Innovation der frühen Menschen” gewesen.

Die Schlussfolgerung aus diesen Entdeckungen ist, dass die Menschen im afrikanischen Landesinneren überhaupt nicht weit hinter den Küstenkulturen zurückblieben. Einige der wichtigsten prähistorischen Innovationen des Menschen fanden ungefähr zur gleichen Zeit in mehreren Regionen des Kontinents statt.

Küstenhypothesentest

Wenn Sie kein Archäologe wären, könnte es offensichtlich sein, dass die Menschen, die im Landesinneren leben, genauso innovativ sein können wie die Menschen, die an der Küste leben, aber alle Beweise, die Archäologen bisher vorgelegt haben, erzählen eine andere Geschichte. Die ältesten Spuren einer ganzen Reihe neuer menschlicher Verhaltensweisen (zu dieser Zeit) wurden an Orten gefunden, die relativ nahe an der Küste liegen. Im afrikanischen Landesinneren, an Orten wie dem Kalahari-Becken, fanden wir Hinweise darauf, dass Menschen seit etwa 100.000 Jahren in der Nähe waren, aber es gab keinen Hinweis darauf, dass sie Wasser in Eierschalen, farbigen Objekten mit Pigmenten oder gesammelten glänzenden Objekten gespeichert hatten.

Laut Wilkins und Kollegen hat dies jedoch mehr mit Geologie zu tun als mit dem, was die Menschen in der fernen Vergangenheit tatsächlich getan haben. “Gut erhaltene spätpleistozäne Stätten mit robuster Chronologie sind im Inneren des südlichen Afrikas selten”, schrieben sie in ihrer jüngsten Veröffentlichung. Das Ergebnis ist das, was sie als “starke Tendenz zu Küstengebieten, die die Rolle der Binnenbevölkerung marginalisieren” beschreiben, was, wie sie es ausdrückten, “[has] Es war schon immer ein Problem. “

Die Artefakte von Ga-Mohana Hill North Rockshelter sind der erste Beweis dafür, dass Menschen, die weiter von den Küsten entfernt leben, ungefähr zur gleichen Zeit wie die Menschen an den Küsten einige wichtige kulturelle Konzepte erfunden haben. Und dies sagt uns etwas Wichtiges über unsere Vergangenheit: Viele Menschen haben in vielen verschiedenen Umgebungen ähnliche Lösungen für ähnliche Probleme und Dinge gefunden, die behoben werden sollten.

Gemäßigte Natur2021 DOI: 10.1038 / s41586-021-03419-0 ((Über DOIs).

Siehe auch  Nach dem Start von SpaceX am Sonntag, kurz vor einer historischen Phase der Wiederverwendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.