Mond: Der Astrofotograf hat ein unglaubliches Foto von unserem Mondmond gemacht

Beobachten Sie den Mond mit einer „Superhelden-Vision“: Der Astrofotograf nimmt ein unglaubliches Foto unseres Mondmondes in verkehrten Farben auf, um die Textur zu verbessern

  • Der Astronom Andrew McCarthy hat diese Woche das atemberaubende Foto aufgenommen
  • Er änderte das Bild, um Dinge hervorzuheben, die das menschliche Auge nicht sehen kann
  • Das atemberaubende Bild wurde erstellt, indem das Bild mit einer invertierten Lichtschicht verarbeitet wurde, um die Textur des Mondes zu verbessern

Dieses atemberaubende Bild des Mondes in verkehrten Farben zeigt, wo das Magma einst floss – und wie es mit “metallischem Sehen” aussehen würde.

Der Astronom Andrew McCarthy, auf Instagram als cosmic_background bekannt, hat das Bild der Mondoberfläche geändert, um Dinge hervorzuheben, die das menschliche Auge nicht sehen kann.

Das atemberaubende Bild wurde erstellt, indem das Bild mit einer invertierten Lichtschicht verarbeitet wurde, um die Textur des Mondes zu verbessern.

Dieses atemberaubende Bild des Mondes in verkehrten Farben zeigt, wo das Magma einst floss – und wie es mit einer „metallischen Vision“ aussehen würde.

Andrew sagt, dass die helleren Regionen zeigen, wo der Mond einst mit Magma floss.

Er sagte: “Unsere Augen sind unglaublich, aber manchmal ist es cool zu sehen, wie durchdringendes Sehen aussehen kann.”

In dieser Version zeigen die Farben, wie sich die Komposition ändert, wenn Magma auf einmal fließt, und wie die Effekte, die auf die Oberfläche treffen, einen zusätzlichen Farbtupfer hinzufügen.

Das atemberaubende Bild wurde erstellt, indem das Bild mit einer invertierten Lichtschicht verarbeitet wurde, um die Textur des Mondes zu verbessern

Das atemberaubende Bild wurde erstellt, indem das Bild mit einer invertierten Lichtschicht verarbeitet wurde, um die Textur des Mondes zu verbessern

Die Farben sind echt und repräsentieren die verborgene geologische Geschichte des Mondes.

“Ich habe das Gefühl, dass dieses Bild Farben und Merkmale auf eine einzigartige Weise zeigt, die ich noch nie zuvor gesehen habe.”

Andrew ist bekannt für seine erstaunliche astronomische Fotografie und hat kürzlich eine “einmalige Aufnahme in einem blauen Mond” der Internationalen Raumstation gemacht, die durch den Mond geht.

McCarthy erklärte, dass die seltene Aufnahme der neu gestalteten Ansicht des Senders “sofort zu einem meiner Favoriten wurde”.

Andrew sagt, dass die helleren Regionen zeigen, wo der Mond einst mit Magma floss

Andrew sagt, dass die helleren Regionen zeigen, wo der Mond einst mit Magma floss

Was dieses Bild so großartig machte, war die Ausrichtung der Internationalen Raumstation zum Zeitpunkt der Aufnahme und die “bis zur Sekunde” -Auflösung, die McCarthy für das Labor nahm, während es umkreist, während es durch den Copernicus-Krater auf dem Mond geht – davor verschwindet.

Dieser Mondaufprallkrater kann mit einem Fernglas gesehen werden, das etwas nordwestlich des Zentrums der Hemisphäre dem Mond zugewandt ist.

Sonnenkollektoren, die normalerweise auf jeder Seite der Station flach sind, bewegen sich aufgrund von Weltraumspaziergängen in unterschiedlichen Winkeln, was zur Einzigartigkeit des Bildes beiträgt.

Wissenschaftler sind sich nicht einig darüber, wie der Mond entstanden ist, aber viele glauben, dass er das Ergebnis eines Aufpralls zwischen der Erde und einem anderen Planeten war

Viele Forscher glauben, dass sich der Mond gebildet hat, nachdem die Erde vor Milliarden von Jahren die Größe des Mars erreicht hatte.

Siehe auch  DPH: Zwei CT-Bewohner wurden positiv auf eine Poisan-Virusinfektion getestet | Nachrichten

Dies wird als Riesenaufprallhypothese bezeichnet.

Die Theorie besagt, dass der Mond aus Trümmern bestand, die vor etwa 4,5 Milliarden Jahren durch eine Kollision zwischen unserem Planeten und einem Objekt entstanden waren.

Der kollidierende Körper wird manchmal Theia genannt, nach dem legendären griechischen Titan, der die Mutter von Selene, der Mondgöttin, war.

Viele Forscher glauben, dass sich der Mond gebildet hat, nachdem die Erde vor Milliarden von Jahren die Größe des Mars erreicht hatte.  Dies wird als Riesenaufprallhypothese bezeichnet

Viele Forscher glauben, dass sich der Mond gebildet hat, nachdem die Erde vor Milliarden von Jahren die Größe des Mars erreicht hatte. Dies wird als Riesenaufprallhypothese bezeichnet

Es blieb jedoch ein Rätsel offen, das sich aus den Felsen ergab, die die Apollo-Astronauten vom Mond gebracht hatten: Warum sind Mond und Erde in ihrer Zusammensetzung ähnlich?

Im Laufe der Jahre sind verschiedene Theorien aufgetaucht, um die ähnlichen Fingerabdrücke der Erde und des Mondes zu erklären.

Die Kollision hat möglicherweise eine riesige Trümmerwolke erzeugt, die sich vollständig mit der Erde vermischt und anschließend kondensiert hat, um den Mond zu bilden.

Oder es könnte zufällig Thea sein, die der jungen Erde chemisch ähnlich ist.

Die dritte Möglichkeit ist, dass der Mond aus irdischen Materialien gebildet wurde, nicht aus Theia, obwohl dies eine ungewöhnliche Art von Effekt war.

Anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.