Video-Streaming bleibt auch nach dem Höhepunkt der Pandemie bei den Schweizern beliebt

Video-Streaming bleibt auch nach dem Höhepunkt der Pandemie bei den Schweizern beliebt

© Keystone / Christian Beutler

Die Nutzung von Video on Demand (VoD) auf Streaming-Plattformen wie Netflix blieb zwischen 2022 und 2021 nahezu unverändert.

Dieser Inhalt wurde am 06. Oktober 2023 um 12:16 Uhr veröffentlicht


Keystone-SDA/ac

Die Pandemie stellte eine Boomzeit für das Ansehen von Filmen zu Hause dar: Die Wachstumsraten lagen 2019 und 2020 bei über 50 % und im Jahr 2021 bei 19 %. Mit einer starken Präsenz auf Video-on-Demand-Plattformen machen europäische und amerikanische Filme 39 % aus 41 % des BIP. Gesamtversorgung im Jahr 2022, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte.

Im Vergleich zu 2019 ist der Anteil europäischer Filme um 40 % auf rund 14.400 Filme gestiegen.

Noch immer dominieren amerikanische Filme

Zwischen 2019 und 2020 stieg die Zahl der US-Filme um 16 % und hat sich seitdem bei etwa 15.000 Filmen stabilisiert. Auf der Nachfrageseite dominieren jedoch weiterhin US-Produkte mit einem Nutzungsanteil von bis zu 79 %, je nach Art des VOD-Dienstes.

+ Schweizer Wähler beschließen, eine Steuer auf Live-Übertragungsgiganten zu erheben

Schweizer Filme machten weniger als 3 % der Show aus. Sie erreichten eine Auslastung von bis zu 1 %.

Animation, kein Dokumentarfilm

Während Animationsfilme letztes Jahr nur 4 % der gesamten Video-on-Demand-Ansichten ausmachten, generierten sie 14 % der Filmkäufe, 12 % der Leihfilme und 11 % der Aufrufe über Abonnement- und Streaming-Dienste.

Der gegenteilige Trend ist bei Dokumentarfilmen zu beobachten: Sie machten zwischen 8 % und 10 % der VOD-Ansichten aus, generierten jedoch nur zwischen 1 % und 4 % der Nutzung.

Wie arbeiten wir?

Diese Nachricht wurde sorgfältig verfasst und von einem externen Redaktionsteam überprüft. Bei SWI swissinfo.ch wählen wir die relevantesten Nachrichten für ein internationales Publikum aus und verwenden maschinelle Übersetzungstools wie DeepL, um sie ins Englische zu übersetzen. Durch die Bereitstellung automatisch übersetzter Nachrichten haben wir Zeit, ausführlichere Artikel zu schreiben. Sie finden sie hierExterner Link.

Siehe auch  Zwei Schweizer Dörfer erhalten den Titel „Beste Touristendörfer“.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeitsweise erfahren möchten, schauen Sie hier vorbeiExterner LinkWenn Sie Kommentare zu dieser Nachricht haben, schreiben Sie bitte an [email protected]Externer Link.

Ende der Einfügung

Gemäß JTI-Standards

Gemäß JTI-Standards

Mehr: SWI swissinfo.ch ist von der Press Fund Initiative akkreditiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert