Verpassen Sie nicht den Kometen Leonard und die Geminiden-Meteore

Was steht im Dezember an? Höhepunkte am frühen Abend, Gelegenheit, einen Kometen zu fangen, und jährliche Geminiden-Meteore.

6.-10. Dezember, schauen Sie nach Sonnenuntergang nach Westen, um den Mond zu besuchen VenusUnd Saturn, Und der Jupiter Umgekehrt. Der Halbmond ist voll, da er die ganze Woche über jeden Abend höher am Himmel erscheint.

Der Mond geht jeden Abend nach Sonnenuntergang am 6.-10. Dezember an Venus, Saturn und Jupiter vorbei. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech

Genießen Sie den schillernden Blick auf die Venus als “Abendstern”, solange sie andauert. Unser benachbarter wolkenbedeckter Planet wird im Laufe des Monats bald vom Horizont verschwinden und für die meisten von uns bis zum Neujahr verschwinden. Er wird Ende Januar als Morgenplanet vor Sonnenaufgang wieder auftauchen und erst im Dezember nächsten Jahres am Abendhimmel zurückkehren.

Im Dezember ist dann ein kürzlich entdeckter Komet auf dem Weg ins innere Sonnensystem, der einen Versuch wert sein könnte. Er ist als Komet Leonard bekannt und wird am 12. Dezember seinen nächsten Punkt zur Erde erreichen, nur zwei Wochen bevor er seine nächste Entfernung von der Sonne erreicht.

Komet Leonard Skychart 2021

Die Himmelskarte zeigt die Position des Kometen Leonard im Osten etwa zwei Stunden vor Sonnenaufgang vom 1. bis 10. Dezember. Zur Beobachtung des Kometen kann die Verwendung eines Fernglases erforderlich sein. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech

Heute ist bekannt, dass Kometen in Bezug auf Helligkeit und Sichtbarkeit schwer vorherzusagen sind. Es wird erwartet, dass Leonards Komet seinen Höhepunkt bei einer Helligkeit erreicht, die wahrscheinlich Teleskope erfordern würde, um ihn zu beobachten. Es besteht die Möglichkeit, dass es hell genug ist, um mit bloßem Auge zu sehen, aber bei Kometen weiß man nie.

In den ersten beiden Dezemberwochen ist der Komet Leonard vor Sonnenaufgang im Osten zwischen Arcturus und dem Griff des Großen Wagens zu finden. Es ist näher am Horizont als an der Erde, was bedeutet, dass es wahrscheinlich viel heller, aber schwerer zu beobachten ist. Es verwandelt sich dann ungefähr nach dem 14. Dezember, kurz nach Sonnenuntergang, in ein Abendobjekt, da es seine weite Entfernung von der Sonne wieder beginnt und seine Helligkeit allmählich verblasst.

Endlich, das Meteore Zwillinge Es ist jedes Jahr der Höhepunkt des Dezemberhimmels. Die diesjährigen Meteoritenschauer erreichen über Nacht vom 13. bis 14. Dezember ihren Höhepunkt. Unabhängig vom Wetter ist die Mondphase normalerweise der Hauptfaktor dafür, ob ein Meteoritenschauer in einem bestimmten Jahr gut sichtbar ist. In diesem Jahr wird der Mond auf der Höhe der Geminiden zu etwa 80% voll sein, was nicht ideal ist. Dieser helle Mond wird jedoch irgendwo gegen 2 Uhr morgens erscheinen, wo immer Sie sich befinden, und lässt Ihnen vor der Morgendämmerung ein paar Stunden Zeit, um Meteoriten zu beobachten.

Himmelskarte Geminid Meteors 2021

Die Himmelskarte zeigt die Himmelsregion, aus der Geminiden-Meteore zu strahlen scheinen. Die Regenfälle in diesem Jahr lassen sich am besten nach Sonnenuntergang am Morgen des 14. Dezember beobachten. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech

Die Meteore scheinen vom Sternbild Zwillinge zu strahlen, das Sie hoch oben im Westen finden. Während die meisten jährlichen Meteoritenschauer durch die Passage der Erde durch Spuren von staubgroßen Partikeln von Kometentrümmern verursacht werden, sind Geminiden einer der wenigen Meteoritenschauer, die durch Trümmer eines Asteroiden verursacht werden, der die Erdumlaufbahn durchquert – in diesem Fall der sogenannte Phaethon.

neu, NASA Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Unterschied zwischen einem Asteroiden und einem Kometen möglicherweise weniger klar ist, als wir dachten, da das flüchtige Natrium auf Phaethon die gleiche Rolle spielt wie das Verdampfen von Eis auf Kometen.

Und ob Sie sich den Kometen Leonard oder die Meteoriten des Asteroiden Phaethon ansehen, beide erinnern an die tiefen Verbindungen zwischen der Erde und dem Rest des Sonnensystems, die wir entdecken, wenn wir nach außen schauen und erforschen.

Siehe auch  Die NASA sagt, dass es auf dem Mars wahrscheinlich organische Salze gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.