USD/CHF schwebt in der Nähe der mehrmonatigen Unterstützung um 0,9150 vor den US-Daten

  • USD/CHF verzeichnet Mitte der Woche in den asiatischen Handelszeiten Gewinne.
  • Der leichte Anstieg der US-Treasury-Renditen stützt die Nachfrage nach dem US-Dollar.
  • Der US-Dollar-Index blieb für die zweite Sitzung in Folge unter 93,00 komprimiert.

Das USD/CHF-Paar stieg in den asiatischen Handelszeiten am Mittwoch. Nachdem das Paar zu Beginn der Woche das Hoch bei 0,9186 getestet hatte, erholte sich das Paar und erreichte in der amerikanischen Sitzung ein Tief von 0,9115.

Zum Zeitpunkt des Schreibens wird USD/CHF bei 0,9156 gehandelt, ein Plus von 0,6% über den Tag.

Die Renditen von US-Staatsanleihen stiegen auf 1,31% mit einem Plus von mehr als 1%. Der US-Dollar-Index (DXY) bewegt sich parallel zur 10-Jahres-Benchmark-Rendite und handelt unter 93,00, was die Gewinne im USD/CHF begrenzte.

Der Chicago Business Index in den USA fiel von 73,4 im Juli auf 66,8 im August und lag damit unter den Markterwartungen von 68.

Auf der anderen Seite gewann der Schweizer Franken trotz der pessimistischen Konjunkturdaten aufgrund der breiten US-Dollar-Schwäche an Fahrt.

Das Schweizer Konjunkturbarometer der KOF rutschte im August auf 113,5 ab und lag damit deutlich unter den Markterwartungen von 125.
Laut SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrweg befindet sich der Wohnungsmarkt in der Schweiz unterdessen in einer Korrekturrisikozone, da die Preise weiter steigen und alles andere als bezahlbar sind.

Bemerkenswert ist, dass S&P 500-Futures bei 4.522 gehandelt wurden, was einem Rückgang von 0,11% entspricht.

Derzeit warten Händler auf die US-ADP-Beschäftigungsdaten und den ISM Manufacturing Purchasing Managers’ Index (PMI), um die Marktstimmung einzuschätzen.

USD/CHF-Zusatzstufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.