Untersuchungen haben ergeben, dass die Gletscher des Himalaya ungewöhnlich schnell schmelzen

Schlammiges Wasser fließt in den Alaknanda-Fluss, zwei Tage nach dem Zusammenbruch eines Teils eines Himalaya-Gletschers, der am Dienstag, 9. Februar 2021, im Bezirk Tapovan im nördlichen indischen Bundesstaat Uttarakhand verheerende Überschwemmungen verursacht hat.

Rishabh R Jain | AP

Die Gletscher des Himalaja schmelzen mit einer “außergewöhnlichen” Geschwindigkeit, laut neuen Forschungen, die zeigen, dass die massiven Eisschilde der Region in den letzten vier Jahrzehnten zehnmal schneller geschrumpft sind als in den sieben Jahrhunderten zuvor.

Forschung veröffentlicht Montag in Zeitschrift für wissenschaftliche Berichte, fand heraus, dass der massive Eisverlust von fast 15.000 Eisschilden des Himalaya im Vergleich zu anderen Teilen der Welt besonders schnell ist.

Der Himalaya wird auch als dritter Pol bezeichnet, da er nach der Antarktis und der Arktis die drittgrößte Eismenge der Welt enthält. In dem Bericht heißt es, dass schmelzendes Eis die Landwirtschaft und die Wasserversorgung von Millionen von Menschen in Südasien bedroht und zum Anstieg des Meeresspiegels beitragen wird, der Küstengemeinden auf der ganzen Welt bedroht.

Forscher haben herausgefunden, dass die Himalaya-Gletscher in den letzten Hunderten von Jahren etwa 40% ihrer Fläche verloren haben, oder schätzungsweise 390 bis 586 Kubikkilometer Eis – genug, um den globalen Meeresspiegel von 0,92 auf 1,38 mm anzuheben.

Es gibt wissenschaftlicher Konsens Der vom Menschen verursachte Klimawandel hat zu einem beschleunigten Schmelzen des Eises von Gletschern und polaren Eisschilden sowie zu einer Erwärmung der Ozeantemperaturen auf der ganzen Welt geführt.

sagte Jonathan Karvik, Glaziologe an der University of Leeds und einer der Autoren der Studie.

Die Verschiebungen der Monsune in Südasien könnten auch eine Rolle beim Eisverlust im Himalaya gespielt haben, sagten Forscher.

Siehe auch  Putin sagt, die russische Marine könne notfalls einen „unvermeidlichen Schlag“ durchführen

Es wird erwartet, dass der globale Meeresspiegel bis 2100 zwischen 2 und 6 Fuß ansteigt. gemäß NASA-Satellitendaten und solche Vorhersagen unterschätzen die Auswirkungen des Klimawandels auf den Anstieg des Meeresspiegels.

Wissenschaftler warnen dass ein gefährlicher Anstieg des Meeresspiegels auftreten würde, wenn er global wäre Die Erwärmung erreicht fast 3 Grad Celsius oder 5,4 Grad Fahrenheit über dem vorindustriellen Niveau. Die globale Erwärmung hat bereits ein Grad Celsius überschritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.