Saudische Koalition bombardiert Flughafen Sanaa im Jemen

(Reuters) – Die von Saudi-Arabien geführte Koalition im Jemen sagte am Montag, sie habe Luftangriffe auf sogenannte militärische Ziele auf dem jemenitischen Sanaa International Airport durchgeführt, als Drohnen Angriffe auf saudische Ziele starteten.

Die jemenitische Hauptstadt steht unter der Kontrolle der mit dem Iran verbündeten Huthi-Bewegung, die seit sieben Jahren gegen die Koalition kämpft.

Während des Konflikts, bei dem Zehntausende Menschen getötet und Millionen vertrieben wurden, schickten Huthi-Truppen Drohnen und feuerten Raketen nach Saudi-Arabien, und die von Saudi-Arabien geführte Koalition reagierte mit Luftangriffen im Jemen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

Die Koalition sagte, die Streiks am Dienstag hätten sechs Orte getroffen, darunter Orte, an denen Drohnenangriffe gestartet, Personal mit Drohnen trainiert, Ausbilder und Auszubildende berufen und Drohnen gelagert wurden.

Es sagte, es habe Zivilisten aufgefordert, den Flughafen vor dem Angriff zu evakuieren, so eine Erklärung saudischer Medien.

Der Flughafen ist seit 2015 für zivile Flüge gesperrt, obwohl UN-Flugzeuge dort landen durften.

Ein Bild zeigt den Sanaa Airport Tower in Sanaa, 8. September 2020. REUTERS/Khaled Abdullah/File Photo

Ein Sprecher des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen sagte, ein Team der Vereinten Nationen sei am Flughafen vor Ort, um das Ausmaß der Schäden zu überprüfen.

Die von den Huthis geführten Medien Saba zitierten den Leiter der Luftfahrtbehörde der Huthi-Regierung, der Flughafen habe seinen Betrieb eingestellt.

Der Sprecher der Koalition, Brigadegeneral Turki al-Maliki, sagte jedoch, die Angriffe hätten keine Auswirkungen auf die Einsatzfähigkeit, das Luftraummanagement, den Flugverkehr oder die Bodenabfertigung.

Siehe auch  A woman was horrified to discover "two-way cameras and mirrors" in the wall of a new home

Er sagte, die Koalition habe den Schutz von bestimmten Orten des Flughafens aufgehoben, die seiner Meinung nach für militärische Zwecke genutzt würden und dass die Operation im Einklang mit dem humanitären Völkerrecht stehe.

„Die Operation ist eine Reaktion auf Bedrohungen und die Nutzung von Flughafeneinrichtungen für grenzüberschreitende Angriffe“, fügte sie hinzu.

Am Sonntag teilte die Koalition mit, sie habe eine vom Flughafen gestartete Drohne zerstört, die auf den King Abdullah Airport in Jizan nahe der jemenitischen Grenze abzielte. Es hieß auch, es habe die Werkstätten der Drohnen in der Stadt Sanaa bombardiert. Weiterlesen

Die Koalition intervenierte 2015 im Jemen, nachdem die Huthis die international anerkannte Regierung aus Sanaa verdrängt hatten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

(Cover von Naira Abdullah, Omar Fahmy, Moataz Mohamed und Lisa Barrington). Bearbeitung von John Stonestreet

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.