Tropensturm Gaston bildet sich im Atlantischen Ozean

Der tropische Sturm Gaston bildete sich am Dienstagnachmittag im Atlantik, so das National Hurricane Center, und ein NHC-Update um 23 Uhr sagte, Gaston sei etwa 990 Meilen westlich der Azoren. Das System hatte maximale Windgeschwindigkeiten von 40 mph und bewegte sich mit 17 mph nach Norden, Gaston bewegte sich langsam nach Norden und dann nach Nordosten, was die Azoren betreffen könnte, aber keine Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten oder Florida haben würde. In den nächsten Tagen, aber es wird nicht erwartet, dass sie sich in einen Hurrikan verwandeln, könnten die Azoren später in dieser Woche eine Inflation durch Gaston erleben, die lebensbedrohliche Surfer verursachen und die aktuellen Bedingungen durchbrechen könnte.

Laut dem National Hurricane Center hat sich am Dienstagnachmittag der Tropensturm Gaston im Atlantik gebildet.

Ein NHC-Update um 23 Uhr sagte, Gaston sei etwa 990 Meilen westlich der Azoren. Das System erlebte maximale Windgeschwindigkeiten von 40 mph und bewegte sich mit 17 mph nach Norden.

Gaston wird sich langsam nach Norden und dann nach Nordosten bewegen, was die Azoren betreffen kann, aber keine Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten oder Florida haben wird.

Der NHC sagte, Gaston könnte sich in den nächsten Tagen weiter verstärken, aber es wird nicht erwartet, dass es sich in einen Hurrikan verwandelt.

Die Azoren könnten später in dieser Woche große Wellen von Gaston sehen, die lebensbedrohliche Surfer und Strömungen verursachen könnten.

Siehe auch  Sydneys tägliche COVID-19-Fälle haben einen Rekord erreicht, mehr Kräfte zur Durchsetzung der Sperrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.