Tränen aus den Tiefen des Königreichs verbergen eines der größten Geheimnisse von Zelda

Tränen aus den Tiefen des Königreichs verbergen eines der größten Geheimnisse von Zelda

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom wurde vor Wochen veröffentlicht, aber die Spieler finden im Laufe des Spiels immer noch viele erstaunliche Geheimnisse, Easter Eggs und Sagengeschichten. Eines der interessantesten und faszinierendsten dieser Mysterien betrifft die Tiefe, und es hat bis vor Kurzem gedauert, bis Spieler vollständig herausgefunden haben, wie tief das Kaninchenloch reicht.

Warnung: Dieser Artikel befasst sich mit einigen großen Spoilern bezüglich des Layouts und der Orte in der Tiefe. Wenn Sie noch nicht viel von der Karte erkundet haben, lesen Sie auf eigene Gefahr weiter!

Zu Beginn von Tears of the Kingdom erhalten Sie möglicherweise Hinweise darauf, was in den Tiefen wirklich vor sich geht. Beispielsweise fällt Ihnen möglicherweise auf, dass die Lichtwurzeln in den Tiefen mit den Standorten des Schreins an der Oberfläche übereinstimmen und dass ihre Namen die Namen des Schreins vertauschen. Der Mayachin-Schrein an der Oberfläche ist also Nihcayam Lightroot in der Tiefe. Ordentlich, nicht wahr?

Aber es geht noch viel weiter. Tatsächlich scheinen die Tiefen ein buchstäblicher dunkler Spiegel der darüber liegenden Oberfläche zu sein, wobei alle wichtigen Standorte und Orientierungspunkte denen an der Oberfläche entsprechen.

A Aktueller Reddit-Thread Er hat eine Reihe dieser Parallelen katalogisiert und IGN konnte bestätigen, dass sie korrekt sind. Beispielsweise entsprechen die Göttinnenstatuen an der Oberfläche den Verhandlungsstatuen in der Tiefe, und die Städte entsprechen den großen Minen. Die Wälder an der Oberfläche sind Haine in der Tiefe, und die Leviathan-Skelette an der Oberfläche sind von dunklen Skeletten unter der Erde gesäumt. Die Ähnlichkeiten sind frappierend. Zumindest einige Redditoren vermuten, dass einige der Boss-Standorte auf den beiden Karten übereinstimmen.

Siehe auch  Das iPhone 16 wird über eine zusätzliche kapazitive „Capture“-Taste verfügen

Darüber hinaus scheint sich auch die Topographie selbst zu spiegeln. Die hohen Berge an der Oberfläche scheinen tiefe Täler mit Minen in der Tiefe zu sein. Diese riesigen Mauern, gegen die du im Untergrund immer wieder stößt, behindern deinen Fortschritt? Diese neigen dazu, sich an Flüssen und anderen Gewässern über der Erde auszurichten. Grundsätzlich können Sie zum Navigieren in der Tiefe Ihre Oberflächenkarte verwenden und nach Schreinen Ausschau halten, die mit Lichtwurzeln korrespondieren, um Ihnen den Weg zu erhellen, und Flüsse meiden, da diese im Allgemeinen den Fortschritt behindern.

Der Detaillierungsgrad ist hier wirklich unglaublich, denn das bedeutet, dass Nintendo im Wesentlichen eine „Dark World“-Version von Hyrule à la Link to the Past geschaffen hat, allerdings unter der Erde statt im Spiegel. Es ist ein wirklich erstaunliches Geheimnis, wenn man erst einmal erkennt, was wirklich vor sich geht.

Wenn Sie noch ein wenig Hilfe benötigen, um überhaupt in die Tiefe vorzudringen, schauen Sie sich unseren Leitfaden zur Aufgabe „Kameraarbeit in den Tiefen“ an, der Sie dorthin bringt.

Und wenn Sie Hilfe bei allem, was mit Kingdom Tears zu tun hat, benötigen, werfen Sie einen Blick auf unsere Komplettlösung und Anleitung zu Kingdom Tears für Ihren Weg durch Hyrule. Tatsächlich können Sie hier beginnen:

Rebecca Valentine ist leitende Reporterin bei IGN. Sie finden sie auf Twitter @Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert