Top-Länder für talentierte Mitarbeiter – einschließlich Südafrika

Die Schweiz behauptete ihren Spitzenplatz im neuesten Global Talent Ranking Report, der jährlich vom IMD Global Competitiveness Center veröffentlicht wird.

Der Bericht hebt den durch die Pandemie verursachten Trend hervor, bei dem die Mitarbeiter in wettbewerbsfähigeren Volkswirtschaften motivierter sind und in nicht wettbewerbsorientierten Volkswirtschaften weniger.

Es bewertet 64 Volkswirtschaften basierend auf einer Reihe von Faktoren, darunter wie lokale Mitarbeiter investiert und entwickelt werden, ihre Fähigkeit, qualifizierte Arbeitskräfte anzuziehen und zu halten, und die Qualität der lokalen Talentpools. Europa dominierte auch in diesem Jahr die Rangliste mit den 10 größten globalen Ländern der Region.

Die Schweiz belegte in den letzten fünf Jahren den ersten Platz, während Schweden vom fünften Platz vor einem Jahr auf den zweiten Platz vorgerückt ist, während Luxemburg auf dem dritten Platz geblieben ist, gefolgt von den nordischen Ländern: Norwegen und Dänemark.

Das Center for Global Competitiveness des Institute for Management Development verfolgt einen dreidimensionalen Ansatz zur Messung von Talenten in Volkswirtschaften.

  • Der Faktor Investitionen und Entwicklung misst die Ressourcen, die für die Entwicklung der lokalen Arbeitskräfte bereitgestellt werden.
  • Der Attraktivitätsfaktor bewertet, inwieweit die Wirtschaft Ausländer anzieht und lokale Talente hält.
  • Der Bereitschaftsfaktor misst die Qualität der im Talentpool eines Landes verfügbaren Fähigkeiten und Kompetenzen.

Das World Talent Ranking 2021 des IMD zeigt, dass sich die Motivation der Menschen, während einer Pandemie zu arbeiten, als entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg erwiesen hat.

“Die Arbeitnehmer von heute werden zunehmend durch eine höhere Lebensqualität, flexible Arbeit und Ausbildungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz motiviert, während früher Belohnungen die treibende Kraft hinter ihrem Wunsch waren, ihre Arbeit fortzusetzen”, sagten die Forscher des Berichts.

Siehe auch  Nehmen Sie fünf: Nehmen Sie das Gewicht der Zentralbank heraus

Der Arbeitsmarkt ist weltweit eine der am stärksten von Covid-19 betroffenen Wirtschaftsregionen. Für einige Jobs können die erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen aus der Ferne erbracht werden, wodurch ein Geschäftsbüro durch ein Heimbüro ersetzt wird. Professor Arturo Bryce, Direktor des Center for Global Competitiveness IMD, sagte, dass die Trennung von Einzelpersonen von ihren Arbeitsplätzen nicht nur eine gewisse Verschlechterung der Unternehmenskultur verursacht, sondern auch die Distanz zwischen den Mitarbeitern vergrößert hat.

Die Presse sagte, der aktuelle Bericht zeige, dass die organisatorische Führung in Kombination mit der Lebensqualität, die ein bestimmtes Land bietet, weitgehend die hohe Motivation der Arbeitnehmer antreibt, die Länder mit hoch wettbewerbsfähigen Talenten aufweisen.

Es zeigt auch, dass Maßnahmen, die an die Pandemie angepasst wurden, die Auswirkungen der Abwanderung von Fachkräften auf die Wettbewerbsfähigkeit von Talenten verringert haben. Schließlich zeigt es, dass Länder mit wettbewerbsfähigen Talenten ein Gleichgewicht zwischen der Effektivität ihrer lokalen Talentstärke und der Attraktivität hochqualifizierter internationaler Mitarbeiter finden.“

Südafrika

Südafrika rangiert auf Platz 63 von 64 Ländern und fällt in der globalen Rangliste weiter ab. Im Jahr 2020 belegte es Platz 52 auf der Liste, gegenüber 50 im Vorjahr.


Lesen Sie: Südafrika inmitten einer massiven Einwanderungswelle, da mehr qualifizierte Fachkräfte kündigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.