Thailändisch-norwegische Gespräche mit der schweizerisch-thailändischen Handelskammer, um Investitionen in Nachhaltigkeit zu erörtern

Mehrere Runde Tische wurden von der Handelsabteilung der Europäischen Freihandelsassoziation (Thai-EFTA) organisiert, um wichtige Themen im Zusammenhang mit modernen Handels- und Investitionsbeziehungen im Rahmen der Freihandelsverhandlungen zwischen Thailand und der Europäischen Freihandelsassoziation anzusprechen. laut einem am 21. April 2022 veröffentlichten Bericht.

Der Thai-EFTA Trade Service ist eine Plattform für den Austausch zwischen Privatsektoren in Thailand und den nordischen EFTA-Ländern wie Island und Norwegen sowie anderen europäischen Ländern, Liechtenstein und der Schweiz.
Am Mittwoch, den 20. April, S.E. die norwegische Botschafterin Frau Kjerste Rodsmon mit dem Schweizer Geschäftsträger Herrn Konraden Räse sowie dem Generaldirektor der Abteilung für internationale Wirtschaftsangelegenheiten Herrn Chirsti Schiffavid, Leiter Thailändisch-Norwegische HandelskammerHerr Axel Bloom und der Präsident der Handelskammer Schweiz-Thailand Herr Naroipun Tishwatanawana trafen sich am dritten Runden Tisch der Wirtschaftsabteilung der EFTA-Thai.

In diesem Roundtable konzentrierte sich die Diskussion auf Investitionen in Nachhaltigkeit. Eine geschäftliche Perspektive von Ms. Manisha Dogra, Vice President und Head of Sustainability Asia von Telenor, Ms. Gloyta Nathalang, Executive Vice President, Corporate Branding, Revitalizing Communications and Sustainability der Bangchak Group, sowie Mr. Ingo Puhl, MD Impact Fund , Consulting, Services und Mitbegründer von Antarctica, um Initiativen, Pläne und Richtlinien zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu diskutieren und nach grünen und nachhaltigen Zukunftsinitiativen, Plänen und Richtlinien zur Reduzierung der CO2-Emissionen und nach einer grünen und nachhaltigen Zukunft zu streben.

Siehe auch  Lebe und arbeite in der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.