Tennis: Belinda-Marketa stellt das schweizerisch-tschechische Dameneinzel-Finale ein

Die Schweizerin Belinda Bencic trifft bei den Olympischen Spielen in Tokio am Samstag auf Marketa Vondrosova aus der Tschechischen Republik um die Goldmedaille im Damen-Einzeltennis.

Während Belinda im ersten Halbfinale einen harten Sieg gegen Elena Rybakina aus Kasachstan erzielte, dominierte Marketa am Donnerstag im zweiten Halbfinale auf dem Ariak Tennis Court Elina Svitolina aus der Ukraine.

Marcheta, die das Finale der French Open 2019 erreichte, besiegte ihre angespannte Gegnerin Elena mit 6:3, 6:1 in nur 64 Minuten. Elena sah weit von ihrer besten Seite entfernt aus und machte 29 ungezwungene Fehler.

Die Nummer 12 der Welt, Belinda, erreichte das Finale, nachdem sie eine harte Herausforderung von Elena überwunden hatte, um 7-6 (7/2), 4-6, 6-3 in einem fast zwei Stunden und 44 Minuten dauernden Spiel zu gewinnen.

Die Halbfinalverlierer Elena und Elena treffen auf das Spiel um die Bronzemedaille.

Belinda und Markta standen sich nur einmal gegenüber, letztere gewannen 4-6, 6-4, 6-4 in einer Runde der letzten 32 bei den diesjährigen Miami Open.

Belinda freut sich auf den Gewinn des ersten Schweizer Einzel-Goldes seit Marc Rossets Sieg im Herren-Einzel bei den Olympischen Spielen in Barcelona 1992. Ihr Platz im Finale sichert der Schweiz bei ihren vierten Olympischen Spielen in Folge eine Medaille im Tennis. Roger Federer, Stanislas Wawrinka, Martina Hingis und Timmy Baksinski haben bei den letzten drei Olympischen Spielen für die Schweizer Medaillen gewonnen.

Wenn Marketa die Goldmedaille gewinnt, wird sie die niedrigste Frau, die dieses Kunststück jemals erreicht hat. Sie besiegte Tschechien, derzeit Rang 42 der Weltrangliste, Kiki Bertens, die Rumänin Mihaela Buzarnescu, die Japanerin Naomi Osaka, die Spanierin Paula Bedusa und nun ist Elena auf dem Weg ins Finale.

Siehe auch  2021 AI Expo Africa ONLINE gibt Sponsoren bekannt

Auf ihrem Weg ins Finale besiegte Belinda die Amerikanerin Jessica Pegula, die Japanerin Misaki Doi, die Tschechin Barobora Krejkova, die Chinesin Anastasia Pavlyuchenkova und Elena im Halbfinale.

Belinda wird neben Viktoria Golubic auch im Halbfinale des Damendoppels gegen das brasilianische Duo Laura Pegosi und Luisa Stefani antreten.

Wenn sie das Doppel-Finale erreicht, wird Belinda die fünfte Spielerin sein, die bei denselben Olympischen Spielen zwei Finals erreicht, neben Serena und Venus Williams, Andy Murray und Nicolas Massu.

– Jans

nr / kh

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, die neuesten Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Bedeutung sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht wurden, setzen wir unser Engagement fort, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte anbieten können. Unser Abonnementformular hat eine ermutigende Resonanz von vielen von Ihnen gefunden, die unsere Inhalte online abonniert haben. Mehr Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir verpflichtet sind.

Siehe auch  Ohne die Europäische Union drohen den Schweizern Energieknappheit und Arbeitsdruck and

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.